Discussion:
Hitler-Zitat - Quelle gesucht
(zu alt für eine Antwort)
Rudolf Sponsel
2005-06-16 13:14:08 UTC
Permalink
Hallo Kundige,

Hitler soll 1922 geäußert haben:

"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung der Juden
meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die Macht dazu habe, werde
ich zum Beispiel in München auf dem Marienplatz Galgen neben Galgen aufstellen
lassen. Dann werden die Juden gehängt, einer wie der andere, und sie bleiben
hängen, bis sie stinken. So lange bleiben sie hängen, wie es nach den Gesetzen
der Hygiene möglich ist, sobald man sie abgeknüpft hat, kommen die nächsten
dran, und das geschieht so lange, bis der letzte Jude in München ausgetilgt ist.
Genauso wird in anderen Städten verfahren, bis Deutschland vom letzten Juden
gereinigt ist."

Sekundärquelle: Nach: Seligmann, Rafael (1991). Mit beschränkter Hoffnung.
Hamburg: Hoffmann und Campe, Seite 32.

Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle / Bibliographie
dieses Zitates angeben? Danke (Auch PM erwünscht).

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Peter Niessen
2005-06-16 21:44:21 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung der Juden
meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die Macht dazu habe, werde
ich zum Beispiel in München auf dem Marienplatz Galgen neben Galgen aufstellen
lassen. Dann werden die Juden gehängt, einer wie der andere, und sie bleiben
hängen, bis sie stinken. So lange bleiben sie hängen, wie es nach den Gesetzen
der Hygiene möglich ist, sobald man sie abgeknüpft hat, kommen die nächsten
dran, und das geschieht so lange, bis der letzte Jude in München ausgetilgt ist.
Genauso wird in anderen Städten verfahren, bis Deutschland vom letzten Juden
gereinigt ist."
Sekundärquelle: Nach: Seligmann, Rafael (1991). Mit beschränkter Hoffnung.
Hamburg: Hoffmann und Campe, Seite 32.
Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle / Bibliographie
dieses Zitates angeben? Danke (Auch PM erwünscht).
Hallo Rudolf
Das Zitat ist mir neu, und spontan würde ich es für eine Fälschung halten,
obwohl es genügend Hitler-Zitate aus mein Kampf oder anderem gibt, die
genauso schlimm sind. Aber vieleicht weiss ja hier jemand anderes.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Nießen
--
____ ____
|-OvO| Nix Spaße! Du und Deine Freunde von |o|o |
X| _|_|X de KiKa bezahlen viele Euro an mich. X|_|_ |X
[-\x/] Stupido! MIST |_|__|
Peter Veith
2005-06-17 05:10:47 UTC
Permalink
Post by Peter Niessen
Post by Rudolf Sponsel
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die
Vernichtung der Juden meine erste und wichtigste Aufgabe sein.
Sobald ich die Macht dazu habe, werde ich zum Beispiel in
München auf dem Marienplatz Galgen neben Galgen
aufstellen lassen. Dann werden die Juden gehängt, <snip>
Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle /
Bibliographie dieses Zitates angeben?
Das Zitat ist mir neu, und spontan würde ich es für eine Fälschung
halten, obwohl es genügend Hitler-Zitate aus mein Kampf oder
anderem gibt, die genauso schlimm sind. Aber vieleicht weiss ja
hier jemand anderes.
Das Zitat findet sich auf Rudolfs Seite seit längerem und wurde 2003
bereits im usenet andiskutiert. Als Quelle wurde da ein Brief Hitlers an
einen Herrn Hell angedeutet, was aber bestritten wurde. Statt dessen
hätte Hitler die Worte mündlich gegenüber einem Journalisten
geäußert und dieser niedergeschrieben ....

Veith
--
»Menschenrecht bricht Staatsrecht« Adolf Hitler (Mein Kampf, S. 105)
http://TV.ddr-luftwaffe.de
Rudolf Sponsel
2005-06-17 07:21:47 UTC
Permalink
Moin Peter,
Post by Peter Niessen
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung der Juden
meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die Macht dazu habe, werde
ich zum Beispiel in München auf dem Marienplatz Galgen neben Galgen aufstellen
lassen. Dann werden die Juden gehängt, einer wie der andere, und sie bleiben
hängen, bis sie stinken. So lange bleiben sie hängen, wie es nach den Gesetzen
der Hygiene möglich ist, sobald man sie abgeknüpft hat, kommen die nächsten
dran, und das geschieht so lange, bis der letzte Jude in München ausgetilgt ist.
Genauso wird in anderen Städten verfahren, bis Deutschland vom letzten Juden
gereinigt ist."
Sekundärquelle: Nach: Seligmann, Rafael (1991). Mit beschränkter Hoffnung.
Hamburg: Hoffmann und Campe, Seite 32.
Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle / Bibliographie
dieses Zitates angeben? Danke (Auch PM erwünscht).
Hallo Rudolf
Das Zitat ist mir neu, und spontan würde ich es für eine Fälschung halten,
obwohl es genügend Hitler-Zitate aus mein Kampf oder anderem gibt, die
genauso schlimm sind. Aber vieleicht weiss ja hier jemand anderes.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Nießen
Hm, finde die Geschichte derzeit auch nicht sehr lustig und von Seligmann im
Grunde unmöglich. Aber Du hast recht, es gibt genügend antisemitische Äußerungen
von Hitler seit 1920 belegbar, habe die Schriften 1905-1920 ausgeliehen und da
festgestellt: es ist vollkommen unmöglich, daß irgend jemand, der vom
öffentlichen Leben etwas mitbekommen und einen IQ>=90 hatte nicht wissen konnte,
was auf die Juden mit Hitler zukommt. In dem Band, über 1200 Seiten, habe ich
es bislang aber auch noch nicht gefunden.

Aber diese Drastik im Seligmanns Zitat ist noch mal eine eigene Qualität und von
daher ist es einfach extrem schlechter wissenschaftlicher Stil, so ein Zitat
nicht zu belegen. Ich wurde auch schon angepostet und nach der Quelle gefragt
und mußte dann passen.

P.S. Werde demnächst mal eine Seite von Hitler-Zitaten aus den 1920igern
zusammenstellen, damit niemand mehr sagen kann, hier sei irgend etwas unklar
gewesen. Vermutlich ist die historische Wahrheit, daß halb Deutschland
antisemitisch und das - querschnittsstatistisch - ganz "normal" war. (Habe in
dieser Sache übrigens inzwischen Luther dokumentiert).

Rudolf
Ralf Kusmierz
2005-06-17 08:02:29 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Rudolf Sponsel
Aber Du hast recht, es gibt genügend antisemitische Äußerungen
von Hitler seit 1920 belegbar, habe die Schriften 1905-1920 ausgeliehen und da
festgestellt: es ist vollkommen unmöglich, daß irgend jemand, der vom
öffentlichen Leben etwas mitbekommen und einen IQ>=90 hatte nicht wissen konnte,
was auf die Juden mit Hitler zukommt.
Vermutlich ist die historische Wahrheit, daß halb Deutschland
antisemitisch und das - querschnittsstatistisch - ganz "normal" war.
Erstens dürfte das nicht auf Deutschland beschränkt gewesen sein. Und
zweitens kann in einem allgemein antisemitischen Klima eine Äußerung
eines nicht sonderlich prominenten Hitler, die insofern nicht
besonders aus dem Rahmen des Üblichen viel, auch nicht als besonders
auffällig oder anstößig gewertet werden.
Post by Rudolf Sponsel
(Habe in dieser Sache übrigens inzwischen Luther dokumentiert).
Die (für mich) ungeklärte Frage ist übrigens, woher eigentlich der
Antisemitismus des 19. und 20. Jhdt. kommt. Den Verweis auf das
Nachwirken einer mittelalterlichen Tradition halte ich für wenig
glaubhaft - orale Tradition reicht nicht so weit. Selbst für Luther
wäre diese Erklärung wohl zweifelhaft, sein Antisemitismus dürfte eher
"reformationstypisch" bzw. Teil einer fanatischen sektiererischen
Einstellung, die seinerzeit als Reaktion auf Kirchen- und Fürstenmacht
im Schwange war, sein - gegen die (damals als reale Gefahr
vorhandenen) "Türken und Heiden" wettert er schließlich genauso wie
gegen die Juden und den Papst.

Für den jüngeren Antisemitismus halte ich es am wahrscheinlichsten,
daß die Juden in Zusammenhang mit atheistischen und revolutionären
Bewegungen der Zeit ('48er Revolutionen, Sozialistenbewegungen)
gebracht wurden, und natürlich deren herausragende Rolle in der
Industrialisierung bzw. der damaligen Version von "Globalisierung",
die vielfach als massive Bedrohung und Beeinträchtigung der
althergebrachten Sitten empfunden wurden. Da mischen sich wohl einige
Motive, aber so richtig ist das nun auch keine Erklärung.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt heraus Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Rudolf Sponsel
2005-06-17 08:38:48 UTC
Permalink
Post by Ralf Kusmierz
X-No-Archive: Yes
Post by Rudolf Sponsel
Aber Du hast recht, es gibt genügend antisemitische Äußerungen
von Hitler seit 1920 belegbar, habe die Schriften 1905-1920 ausgeliehen und da
festgestellt: es ist vollkommen unmöglich, daß irgend jemand, der vom
öffentlichen Leben etwas mitbekommen und einen IQ>=90 hatte nicht wissen konnte,
was auf die Juden mit Hitler zukommt.
Vermutlich ist die historische Wahrheit, daß halb Deutschland
antisemitisch und das - querschnittsstatistisch - ganz "normal" war.
Erstens dürfte das nicht auf Deutschland beschränkt gewesen sein. Und
zweitens kann in einem allgemein antisemitischen Klima eine Äußerung
eines nicht sonderlich prominenten Hitler, die insofern nicht
besonders aus dem Rahmen des Üblichen viel, auch nicht als besonders
auffällig oder anstößig gewertet werden.
Post by Rudolf Sponsel
(Habe in dieser Sache übrigens inzwischen Luther dokumentiert).
Die (für mich) ungeklärte Frage ist übrigens, woher eigentlich der
Antisemitismus des 19. und 20. Jhdt. kommt. Den Verweis auf das
Nachwirken einer mittelalterlichen Tradition halte ich für wenig
glaubhaft - orale Tradition reicht nicht so weit. Selbst für Luther
wäre diese Erklärung wohl zweifelhaft, sein Antisemitismus dürfte eher
"reformationstypisch" bzw. Teil einer fanatischen sektiererischen
Einstellung, die seinerzeit als Reaktion auf Kirchen- und Fürstenmacht
im Schwange war, sein - gegen die (damals als reale Gefahr
vorhandenen) "Türken und Heiden" wettert er schließlich genauso wie
gegen die Juden und den Papst.
Eine gute, multifaktorielle Erklärung liefert das Jüdische Lexikon, auf meiner
Lutherseite komplett zitiert:
http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/luther/judens.htm
Post by Ralf Kusmierz
Für den jüngeren Antisemitismus halte ich es am wahrscheinlichsten,
daß die Juden in Zusammenhang mit atheistischen und revolutionären
Bewegungen der Zeit ('48er Revolutionen, Sozialistenbewegungen)
gebracht wurden, und natürlich deren herausragende Rolle in der
Industrialisierung bzw. der damaligen Version von "Globalisierung",
die vielfach als massive Bedrohung und Beeinträchtigung der
althergebrachten Sitten empfunden wurden. Da mischen sich wohl einige
Motive, aber so richtig ist das nun auch keine Erklärung.
Gruß aus Bremen
Ralf
Damke für diesen Hinweis.

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
H.G. Schmidt
2005-06-17 10:10:44 UTC
Permalink
Post by Ralf Kusmierz
Die (für mich) ungeklärte Frage ist übrigens, woher eigentlich der
Antisemitismus des 19. und 20. Jhdt. kommt. Den Verweis auf das
Nachwirken einer mittelalterlichen Tradition halte ich für wenig
glaubhaft - orale Tradition reicht nicht so weit.
Hierzu ein interessanter Hinweis von Uta Ranke-Heinemann
in "Eunuchen für das Himmelreich".

H.G. Schmidt
Ralf Kusmierz
2005-06-17 19:25:24 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by H.G. Schmidt
Post by Ralf Kusmierz
Die (für mich) ungeklärte Frage ist übrigens, woher eigentlich der
Antisemitismus des 19. und 20. Jhdt. kommt. Den Verweis auf das
Nachwirken einer mittelalterlichen Tradition halte ich für wenig
glaubhaft - orale Tradition reicht nicht so weit.
Hierzu ein interessanter Hinweis von Uta Ranke-Heinemann
in "Eunuchen für das Himmelreich".
Ja, bitte?


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt heraus Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Wolfram Heinrich
2005-06-18 21:39:26 UTC
Permalink
Post by Ralf Kusmierz
Die (für mich) ungeklärte Frage ist übrigens, woher eigentlich der
Antisemitismus des 19. und 20. Jhdt. kommt. Den Verweis auf das
Nachwirken einer mittelalterlichen Tradition halte ich für wenig
glaubhaft - orale Tradition reicht nicht so weit.
Mit oraler Tradition (mündlicher Überlieferung) hat das freilich wenig
zu tun. Der mittelalterliche (religiös motivierte) Anti*judaismus* ist
nahtlos und nach und nach in den neuzeitlichen (rassisch motivierten)
Anti*semitismus* übergegangen. Es gab keine Zeit, in der man den Juden
tolerant, akzeptierend oder auch nur gleichgültig gegenübergestanden
hätte. Einen Erklärungsversuch für den neuzeitlichen Antisemitismus
findest du in meinem Aufsatz "Ein Jud bleibt immer ein Jud"
(www.theodor-rieh.de/heinrich/Jud.htm).

Ciao
Wolfram
--
Man soll das Vaterland weniger lieben als einen Menschen. Man soll vor
allem gegen sein Vaterland mißtrauisch sein. Es wird niemand leichter
ein Mörder als ein Vaterland ... Es ist viel größer und schwerer, einem
Menschen die Treue zu halten als einem Staat.
FRIEDRICH DÜRRENMATT
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de\heinrich
Paula Kahl
2005-06-19 10:23:02 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Post by Ralf Kusmierz
Die (für mich) ungeklärte Frage ist übrigens, woher eigentlich der
Antisemitismus des 19. und 20. Jhdt. kommt. Den Verweis auf das
Nachwirken einer mittelalterlichen Tradition halte ich für wenig
glaubhaft - orale Tradition reicht nicht so weit.
Mit oraler Tradition (mündlicher Überlieferung) hat das freilich wenig
zu tun. Der mittelalterliche (religiös motivierte) Anti*judaismus* ist
nahtlos und nach und nach in den neuzeitlichen (rassisch motivierten)
Anti*semitismus* übergegangen. Es gab keine Zeit, in der man den Juden
tolerant, akzeptierend oder auch nur gleichgültig gegenübergestanden
hätte. Einen Erklärungsversuch für den neuzeitlichen Antisemitismus
findest du in meinem Aufsatz "Ein Jud bleibt immer ein Jud"
(www.theodor-rieh.de/heinrich/Jud.htm).
Ha sicher doch. Diesen Mist hatte Norbert Müller auch schon gepostet. Es
zeigt allenfalls ein paar idiotische Vorstellungen heutiger
pro-zionistischer Idioten mit mangelnden Geschichteskenntnissen. Es ist
nicht einmal eine Versuch einer Erklärung, sondern allenfalls ein
festschreiben gewisser Vorurteile. Jedoch sind es Vorurteile einer
Möchtegern-semitischen Klientel oder deren Fans.

Mehr ist an dieser kleinen Spinnmerei nun wirklich nichts dran.
Vielleicht mache ich mir einmal irgendwan das zweifelhafte Vergnügen
dieses putzige Propagandastückchen zu zerpflücken. Abgespeichert habe
ich es mir schon einmal.
Wolfram Heinrich
2005-06-19 17:16:12 UTC
Permalink
Post by Paula Kahl
Post by Wolfram Heinrich
Einen Erklärungsversuch für den neuzeitlichen Antisemitismus
findest du in meinem Aufsatz "Ein Jud bleibt immer ein Jud"
(www.theodor-rieh.de/heinrich/Jud.htm).
Ha sicher doch. Diesen Mist hatte Norbert Müller auch schon gepostet. Es
zeigt allenfalls ein paar idiotische Vorstellungen heutiger
pro-zionistischer Idioten mit mangelnden Geschichteskenntnissen. Es ist
nicht einmal eine Versuch einer Erklärung, sondern allenfalls ein
festschreiben gewisser Vorurteile. Jedoch sind es Vorurteile einer
Möchtegern-semitischen Klientel oder deren Fans.
Mehr ist an dieser kleinen Spinnmerei nun wirklich nichts dran.
Vielleicht mache ich mir einmal irgendwan das zweifelhafte Vergnügen
dieses putzige Propagandastückchen zu zerpflücken. Abgespeichert habe
ich es mir schon einmal.
Paula, Zuckerschnäuzchen, da drauf freu ich mich schon. Zerpflück mal schön.

Ciao
Wolfram
--
Der Franze hat gsagt, es wär erschreckend, mit welchen kackordinären,
scheißgemeinen, Ausdrücken die jungen Leut um sich werfen. Das sind,
sagt er, dermaßen gescherte Rammeln, richtiggehend ver-brunzte Arschlöcher.
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de\heinrich
Paula Kahl
2005-06-20 07:40:03 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Post by Paula Kahl
Post by Wolfram Heinrich
Einen Erklärungsversuch für den neuzeitlichen Antisemitismus
findest du in meinem Aufsatz "Ein Jud bleibt immer ein Jud"
(www.theodor-rieh.de/heinrich/Jud.htm).
Ha sicher doch. Diesen Mist hatte Norbert Müller auch schon gepostet.
Es zeigt allenfalls ein paar idiotische Vorstellungen heutiger
pro-zionistischer Idioten mit mangelnden Geschichteskenntnissen. Es
ist nicht einmal eine Versuch einer Erklärung, sondern allenfalls ein
festschreiben gewisser Vorurteile. Jedoch sind es Vorurteile einer
Möchtegern-semitischen Klientel oder deren Fans.
Mehr ist an dieser kleinen Spinnmerei nun wirklich nichts dran.
Vielleicht mache ich mir einmal irgendwan das zweifelhafte Vergnügen
dieses putzige Propagandastückchen zu zerpflücken. Abgespeichert habe
ich es mir schon einmal.
Paula, Zuckerschnäuzchen, da drauf freu ich mich schon. Zerpflück mal schön.
Was ist das denn jetzt für eine billige Anmache?
Hans Bolte
2005-06-17 08:08:09 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
P.S. Werde demnächst mal eine Seite von Hitler-Zitaten aus den 1920igern
zusammenstellen, damit niemand mehr sagen kann, hier sei irgend etwas
unklar gewesen.
Nicht immer nur ankündigen. Nenne doch schon mal eins vorweg. Aber mit
Quelle natürlich.
Post by Rudolf Sponsel
Vermutlich ist die historische Wahrheit, daß halb
Deutschland antisemitisch und das - querschnittsstatistisch - ganz
"normal" war. (Habe in dieser Sache übrigens inzwischen Luther
dokumentiert).
Judentum galt früher in größerem Maße als Parasiten- und Verbrechertum
als heute. Die Talmudzitate, die hier manchmal dazu gepostet werden,
waren damals vielleicht noch verbreiteter.


Ich suche auch zwei Zitate von Hitler. Eins wo er sinngemäß sagt, daß
der Nutzen aus der Entfernung der Juden aus der deutschen Gesellschaft
für diese und zukünftige Generation gar nicht hoch genug eingeschätzt
werden kann. Ich glaube das stand in irgendwelchen Tischgesprächen.

Und eins, das vor Jahren auf einer Internetseite über Buddismus,
nebenbei erwähnt wurde. Danach soll Hitler einmal sinngemäß gesagt
haben, daß "Ausrotten" bezogen auf Juden für ihn bedeuten soll Juden und
Jüdinnen über Jahre voneinander getrennt zu halten, so daß es keinen
Nachwuchs gibt. Ich behaupte nicht, daß es das Zitat gibt, sondern ich
frage, ob es jemand kennt.

Hans
Rudolf Sponsel
2005-06-17 08:40:11 UTC
Permalink
Post by Hans Bolte
Post by Rudolf Sponsel
P.S. Werde demnächst mal eine Seite von Hitler-Zitaten aus den
1920igern zusammenstellen, damit niemand mehr sagen kann, hier sei
irgend etwas unklar gewesen.
Nicht immer nur ankündigen. Nenne doch schon mal eins vorweg. Aber mit
Quelle natürlich.
Post by Rudolf Sponsel
Vermutlich ist die historische Wahrheit, daß halb Deutschland
antisemitisch und das - querschnittsstatistisch - ganz "normal" war.
(Habe in dieser Sache übrigens inzwischen Luther dokumentiert).
Judentum galt früher in größerem Maße als Parasiten- und Verbrechertum
als heute. Die Talmudzitate, die hier manchmal dazu gepostet werden,
waren damals vielleicht noch verbreiteter.
Ich suche auch zwei Zitate von Hitler. Eins wo er sinngemäß sagt, daß
der Nutzen aus der Entfernung der Juden aus der deutschen Gesellschaft
für diese und zukünftige Generation gar nicht hoch genug eingeschätzt
werden kann. Ich glaube das stand in irgendwelchen Tischgesprächen.
Und eins, das vor Jahren auf einer Internetseite über Buddismus,
nebenbei erwähnt wurde. Danach soll Hitler einmal sinngemäß gesagt
haben, daß "Ausrotten" bezogen auf Juden für ihn bedeuten soll Juden und
Jüdinnen über Jahre voneinander getrennt zu halten, so daß es keinen
Nachwuchs gibt. Ich behaupte nicht, daß es das Zitat gibt, sondern ich
frage, ob es jemand kennt.
Hans
Werde es beim lesen mal im Hinterkopf behalten und dann Laut geben.

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Jürgen Clade
2005-06-17 11:30:51 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung
der Juden meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die Macht
dazu habe, werde ich zum Beispiel in München auf dem Marienplatz Galgen
neben Galgen aufstellen lassen. Dann werden die Juden gehängt, einer
wie der andere, und sie bleiben hängen, bis sie stinken. So lange
bleiben sie hängen, wie es nach den Gesetzen der Hygiene möglich ist,
sobald man sie abgeknüpft hat, kommen die nächsten dran, und das
geschieht so lange, bis der letzte Jude in München ausgetilgt ist.
Genauso wird in anderen Städten verfahren, bis Deutschland vom letzten
Juden gereinigt ist."
Sekundärquelle: Nach: Seligmann, Rafael (1991). Mit beschränkter
Hoffnung. Hamburg: Hoffmann und Campe, Seite 32.
Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle /
Bibliographie dieses Zitates angeben? Danke (Auch PM erwünscht).
Das Zitat ist auf Englisch hier nachzulesen:

http://www.nizkor.org/hweb/people/h/hitler-adolf/hitler-1922.html

Der Verweis auf Josef Hell, der meines Wissens schon genannt wurde, ist
also richtig.

MfG,
Jürgen
Rudolf Sponsel
2005-06-17 18:31:45 UTC
Permalink
Post by Jürgen Clade
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung
der Juden meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die
Macht dazu habe, werde ich zum Beispiel in München auf dem
Marienplatz Galgen neben Galgen aufstellen lassen. Dann werden die
Juden gehängt, einer wie der andere, und sie bleiben hängen, bis sie
stinken. So lange bleiben sie hängen, wie es nach den Gesetzen der
Hygiene möglich ist, sobald man sie abgeknüpft hat, kommen die
nächsten dran, und das geschieht so lange, bis der letzte Jude in
München ausgetilgt ist. Genauso wird in anderen Städten verfahren, bis
Deutschland vom letzten Juden gereinigt ist."
Sekundärquelle: Nach: Seligmann, Rafael (1991). Mit beschränkter
Hoffnung. Hamburg: Hoffmann und Campe, Seite 32.
Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle /
Bibliographie dieses Zitates angeben? Danke (Auch PM erwünscht).
http://www.nizkor.org/hweb/people/h/hitler-adolf/hitler-1922.html
Der Verweis auf Josef Hell, der meines Wissens schon genannt wurde, ist
also richtig.
Vielen Dank.

Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Rudolf Sponsel
2005-06-18 09:06:06 UTC
Permalink
Rudolf Sponsel wrote:
...
Habe mal noch ein paar Antisemitische Hitler Zitate 1920iger Jahre zusammengestellt:
http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/volkwis.htm

Wer noch Material hat zum Thema "Was hat das deutsche Volk gewußt, was mußte es
wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema auch ein neuer
Thread gut.

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Erhard Sanio
2005-06-18 09:40:13 UTC
Permalink
Rudolf Sponsel schrieb:
..
Post by Rudolf Sponsel
Wer noch Material hat zum Thema "Was hat das deutsche Volk gewußt, was mußte es
wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema auch ein neuer
Thread gut.
Ich empfehle Dir noch Goetz Alys "Hitlers Volksstaat", auch wenn ich nicht
mit allem, was Aly schreibt, uebereinstimme. Das waere allerdings eine
ausfuehrlichere Debatte wert.

Mein Eindruck, gerade im Gespraech mit Zeitzeugen war, dass man von den
Verbrechen eher nichts wissen musste als nichts wissen konnte oder
durfte. Und dieses Angebot hat wohl die Mehrheit der Menschen, die
nicht als Opfer oder Taeter beteiligt waren oder in offener Opposition
zum Regime standen, auch gern angenommen.

regards, es
--
Wenn ich tausend Zungen und tausend Muender haette, eine erzene Stimme,
koennte ich doch alle Erscheinungen von Bloedheit nicht anfuehren oder alle
Namen, unter denen Torheit auftritt, aufzaehlen (Erasmus von Rotterdam,1509)
Paula Kahl
2005-06-18 10:10:02 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
...
http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/volkwis.htm
Wer noch Material hat zum Thema "Was hat das deutsche Volk gewußt, was
mußte es wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema
auch ein neuer Thread gut.
Was hat dieser Teil der geschichte mit "Allgemeiner und Integrative
Psychotherapie " zu tun?
Rudolf Sponsel
2005-06-19 08:55:01 UTC
Permalink
Post by Paula Kahl
Post by Rudolf Sponsel
...
http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/volkwis.htm
Wer noch Material hat zum Thema "Was hat das deutsche Volk gewußt, was
mußte es wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema
auch ein neuer Thread gut.
Was hat dieser Teil der geschichte mit "Allgemeiner und Integrative
Psychotherapie " zu tun?
Integrativ heißt auch, über den Gartenzaun hinaus schauen,
Psychotherapie als etwas Verbundenes und Eingebetettes zu begreifen.

Speziell zur Frage, was das Volk gewußt hat, ist hier die Frage der Abwehr- und
Neutralisationsmechanismen angesprochen: also Umbau der Wahrnehmung, Einstellung
und Bewertung um mit wichtigen Bedpürfnissen im Einklang zu sein (wenn etwas gar
nicht so "schlimm" ist, dann muß man auch nichts machen; nicht wahrnehmen erhält
oder steigert das Wohlbefinden, mehr dazu:
<http://www.sgipt.org/forpsy/gewtyp0.htm#3.%20Gewissens-Abwehr%20durch%20Abwehr-%20bzw.>

Wie war Hitler möglich ist m.E. eine auch prophylaktisch sehr wichtige Aufgabe.
Dazu muß man richtig und möglichst vorurteilsfrei hinschauen.

Die politische Motivation im engeren Sinne steht in der Präambel, weshalb im
August 2000 eine Abteilung Politische Psychologie "aufgemacht" wurde:
http://www.sgipt.org/politpsy/ueb0.htm

Rudolf Sponsel, Erlangen
Marx c/o PAF
2005-06-19 15:25:52 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Post by Paula Kahl
Post by Rudolf Sponsel
...
http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/volkwis.htm
Wer noch Material hat zum Thema "Was hat das deutsche Volk gewußt, was
mußte es wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema
auch ein neuer Thread gut.
Was hat dieser Teil der geschichte mit "Allgemeiner und Integrative
Psychotherapie " zu tun?
Integrativ heißt auch, über den Gartenzaun hinaus schauen,
Psychotherapie als etwas Verbundenes und Eingebetettes zu begreifen.
Speziell zur Frage, was das Volk gewußt hat, ist hier die Frage der Abwehr- und
Neutralisationsmechanismen angesprochen: also Umbau der Wahrnehmung, Einstellung
und Bewertung um mit wichtigen Bedpürfnissen im Einklang zu sein (wenn etwas gar
nicht so "schlimm" ist, dann muß man auch nichts machen; nicht wahrnehmen erhält
<http://www.sgipt.org/forpsy/gewtyp0.htm#3.%20Gewissens-Abwehr%20durch%20Abw
ehr-%20bzw.>
Post by Rudolf Sponsel
Wie war Hitler möglich ist m.E. eine auch prophylaktisch sehr wichtige Aufgabe.
Dazu muß man richtig und möglichst vorurteilsfrei hinschauen.
Die politische Motivation im engeren Sinne steht in der Präambel, weshalb im
http://www.sgipt.org/politpsy/ueb0.htm
Die richtigen Erklärungen sind hier einzuholen:
http://www.paf.li/monotheismus_antisemitismus.htm
Norbert Müller
2005-06-18 17:47:53 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
...
Habe mal noch ein paar Antisemitische Hitler Zitate 1920iger Jahre
zusammengestellt: http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/volkwis.htm
Wer noch Material hat zum Thema "Was hat das deutsche Volk gewußt,
was mußte es wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem
Thema auch ein neuer Thread gut.
Hallo,
darf ich das Zitat und den Link auf dspm veröffentlichen?

mfg, nm
Rudolf Sponsel
2005-06-19 08:45:03 UTC
Permalink
Post by Norbert Müller
Post by Rudolf Sponsel
...
Habe mal noch ein paar Antisemitische Hitler Zitate 1920iger Jahre
zusammengestellt: http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/volkwis.htm
Wer noch Material hat zum Thema "Was hat das deutsche Volk gewußt,
was mußte es wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem
Thema auch ein neuer Thread gut.
Hallo,
darf ich das Zitat und den Link auf dspm veröffentlichen?
mfg, nm
Warum nicht, das gehört ja nicht mir (da entfährt mir selbst als alter Atheist
noch ein Gottseidank).

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Alex Eberl
2005-06-18 20:58:43 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema auch ein neuer
Thread gut.
Ja. Ich komme immer mehr zu der Theorie, dass Hitlers Judenhass die
eigentliche Triebfeder seines Handelns war. Kürzlich hatte ich jemand
wegen eines Referates zu den Ursachen des 2. WKs zu beraten. Er
äußerte, dass er Hitlers Rassismus für den eigentlichen Grund seines
gesamten Handelns halte.
Ich meine, dieser Grund könnte in seiner Wiener Jahren entstanden sein
und er könnte sich durch die Ereignisse der Jahre bis zur
Machtergreifung verfestigt haben. Alles anderes könnte er nur
vorgeschoben haben, um sein eigentliches Lebensziel zu erreichen: die
Vernichtung der Juden.
Ich lese ja, dein Link unterstützt mich dabei, dass viele auch so
denken. Wäre schon einen Thread wert?

War Hitlers Rassismus die Triebfeder seines gesamten Handelns?

ae

-- www.alexeberl.de --
Norbert Müller
2005-06-18 21:30:14 UTC
Permalink
Post by Alex Eberl
Post by Rudolf Sponsel
wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema auch
ein neuer Thread gut.
Ja. Ich komme immer mehr zu der Theorie, dass Hitlers Judenhass die
eigentliche Triebfeder seines Handelns war. Kürzlich hatte ich jemand
wegen eines Referates zu den Ursachen des 2. WKs zu beraten. Er
äußerte, dass er Hitlers Rassismus für den eigentlichen Grund seines
gesamten Handelns halte.
Ich meine, dieser Grund könnte in seiner Wiener Jahren entstanden sein
Brigitte Hamann kommt in "Hitlers Wien - Lehrjahre eines Diktators"
allerdings nicht zu diesem Schluß, obwohl sie umfangreiche Nachforschungen
anstellte. Sie vermutet eher, daß sein Antisemitismus in München sich
verfestigt haben muß. In Wien war ein jüdischer Glaser und Bilderhändler
sein Hauptabnehmer, der Mitleid hatte und von Hitler mehr kaufte als er
verkaufen konnte.

Eben habe ich die Seite http://www.vinnai.de/hitler.html aufgeschlagen. Ist
das Buch bekannt?

mfg, nm

Hitler - Scheitern und Vernichtungswut.
Zur Genese des faschistischen Täters.

Psychosozial-Verlag, Gießen 2004, ISBN: 3-89806-341-0, Paperback, 298
Seiten,
Preisinfo: 24, 90 Euro, Aus der Reihe: Psyche u. Gesellschaft.


Buchbeschreibung:
Über das Dritte Reich und Adolf Hitler sind zahllose Bücher geschrieben
worden - was rechtfertigt eine neue Veröffentlichung hierzu? In
psychologischen und dabei besonders in psychoanalytischen Untersuchungen
über den Nationalsozialismus wird fast nie zur Kenntnis genommen, dass das
Dritte Reich nicht zuletzt als Produkt des Ersten Weltkrieges begriffen
werden muss. Ungefähr die Hälfte des Buches beschäftigt sich deshalb mit der
Frage, welche Verarbeitungsformen der Erfahrungen während des Ersten
Weltkrieges für Hitler und seine Kampfgenossen typisch sind. Hier wird
versucht, Licht auf die Verbindung von Kriegstraumatisierungen und
Faschismus zu werfen, die bisher kaum begriffen wurde. Hitler verarbeitet
seine Kriegserfahrungen vor dem Hintergrund seines Schicksals in Kindheit
und Jugend. Welche destruktiven Potentiale dieses in seiner Psyche
hinterlassen hat und wie diese in sein faschistisches Weltbild eingehen,
wird in dem Text anders als bisher geleistet analysiert. Auch zur Frage,
warum Hitler Massen faszinieren konnte oder welche Rolle der Antisemitismus
für ihn und für die Massenpsychologie des Faschismus spielte, führt der Text
neuartige Einsichten vor. Das Manuskript versucht die Befunde von
historischen, kulturtheoretischen, politökonomischen oder soziologischen
Untersuchungen mit Einsichten der psychoanalytischen Individual- und
Sozialpsychologie zu verbinden. Seine psychoanalytischen Untersuchungen der
Hitlerfigur bindet es möglichst eng an Hitlers eigene Äußerungen, das Buch
liefert deshalb in Teilen auch eine tiefenpsychologische Interpretation von
Hitlers "Mein Kampf".
Post by Alex Eberl
und er könnte sich durch die Ereignisse der Jahre bis zur
Machtergreifung verfestigt haben. Alles anderes könnte er nur
vorgeschoben haben, um sein eigentliches Lebensziel zu erreichen: die
Vernichtung der Juden.
Ich lese ja, dein Link unterstützt mich dabei, dass viele auch so
denken. Wäre schon einen Thread wert?
War Hitlers Rassismus die Triebfeder seines gesamten Handelns?
ae
-- www.alexeberl.de --
Alex Eberl
2005-06-19 05:39:33 UTC
Permalink
Post by Alex Eberl
War Hitlers Rassismus die Triebfeder seines gesamten Handelns?
Deine Information passt dazu. Sehr interessant!

"Die Juden sind unser Unglück" hieß es.

Wenn sie ausgerottet sind geht es Deutschland wieder gut - so
vermittelte Hitler. Es geht mir jetzt nicht darum, wie diese
Botschaften im Volk angekommen sind, es geht für meien Erkenntnis
darum, ob diese Denkweisen, dieser Rassismus, der Auslöser war für
Hitlers Taten.

ae
-- www.alexeberl.de --
Rudolf Sponsel
2005-06-19 08:45:19 UTC
Permalink
Post by Alex Eberl
Post by Rudolf Sponsel
wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema auch ein neuer
Thread gut.
Ja. Ich komme immer mehr zu der Theorie, dass Hitlers Judenhass die
eigentliche Triebfeder seines Handelns war. Kürzlich hatte ich jemand
wegen eines Referates zu den Ursachen des 2. WKs zu beraten. Er
äußerte, dass er Hitlers Rassismus für den eigentlichen Grund seines
gesamten Handelns halte.
Ich meine, dieser Grund könnte in seiner Wiener Jahren entstanden sein
und er könnte sich durch die Ereignisse der Jahre bis zur
Machtergreifung verfestigt haben. Alles anderes könnte er nur
vorgeschoben haben, um sein eigentliches Lebensziel zu erreichen: die
Vernichtung der Juden.
Ich lese ja, dein Link unterstützt mich dabei, dass viele auch so
denken. Wäre schon einen Thread wert?
War Hitlers Rassismus die Triebfeder seines gesamten Handelns?
ae
So weit ich weiß soll es hierzu ein gutes Buch geben ... lese gerade, daß
Norbert Müller schon kritisch darauf eingegangen ist, ich mutmaße mal, die Juden
waren sein Sündenbock, die nationale Kränkung im Kontrast zu seiner nationalen
Vision und die Nachkriegs-Verhältnisse der Weimarer Zeit würde ich auch nicht
unterschätzen.

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Paula Kahl
2005-06-20 07:46:03 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Post by Alex Eberl
Post by Rudolf Sponsel
wissen?" teile es bitte mit. Vielleicht wäre zu diesem Thema auch ein
neuer Thread gut.
Ja. Ich komme immer mehr zu der Theorie, dass Hitlers Judenhass die
eigentliche Triebfeder seines Handelns war. Kürzlich hatte ich jemand
wegen eines Referates zu den Ursachen des 2. WKs zu beraten. Er
äußerte, dass er Hitlers Rassismus für den eigentlichen Grund seines
gesamten Handelns halte.
Ich meine, dieser Grund könnte in seiner Wiener Jahren entstanden sein
und er könnte sich durch die Ereignisse der Jahre bis zur
Machtergreifung verfestigt haben. Alles anderes könnte er nur
vorgeschoben haben, um sein eigentliches Lebensziel zu erreichen: die
Vernichtung der Juden. Ich lese ja, dein Link unterstützt mich dabei,
dass viele auch so
denken. Wäre schon einen Thread wert?
War Hitlers Rassismus die Triebfeder seines gesamten Handelns?
ae
So weit ich weiß soll es hierzu ein gutes Buch geben ... lese gerade, daß
Norbert Müller schon kritisch darauf eingegangen ist, ich mutmaße mal, die Juden
waren sein Sündenbock, die nationale Kränkung im Kontrast zu seiner nationalen
Vision und die Nachkriegs-Verhältnisse der Weimarer Zeit würde ich auch nicht
unterschätzen.
"Norbert Müller" und "kritisch" ist ein Widerspruch an sich. Ich
bezweifle recht stark, das man in einer derart vereinfachten Form alles
auf einen Judenhaß zurückführen kann. Die heutige Fokussierung darauf,
scheint mir arg an den Haaren herbeigezogen zu sein und nutzt allenfalls
den Priestern der Holocaust-Gläubigen.
Wolf Heintze
2005-06-19 18:20:44 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
[nicht belegtes Zitat gesnippt]

Wie wär´s denn, wenn du Seligmann auffordern würdest, dieses Zitat
mit einer glaubwürdigen Quelle zu belegen. Immerhin hat er es in einem
Buch verwendet. Statt dessen täuscht du hier Bemühen und Seriosität
und Wissenschaftlichkeit vor, läßt aber dieses durch nichts belegte
Zitat auf deiner Propagandaseite "gegen Rechts" zuoberst stehen. Als
Beleg für die "Authentizität" verweist du (ausgerechnet!) auf die
Nitzkor-Seite, wo dieses Zitat in Englischer Sprache nachzulesen sei.

Fazit: Jeder Mensch mit einem IQ>=90 durchschaut deine plumpen
Täuschungsversuche! Benenne eine glaubhafte Primärquelle für dieses
Zitat, höre auf solchen Unsinn zu verbrieten.
Rudolf Sponsel
2005-06-20 07:24:32 UTC
Permalink
Post by Wolf Heintze
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
[nicht belegtes Zitat gesnippt]
Wie wär´s denn, wenn du Seligmann auffordern würdest, dieses Zitat
mit einer glaubwürdigen Quelle zu belegen. Immerhin hat er es in einem
Buch verwendet. Statt dessen täuscht du hier Bemühen und Seriosität
und Wissenschaftlichkeit vor, läßt aber dieses durch nichts belegte
Zitat auf deiner Propagandaseite "gegen Rechts" zuoberst stehen. Als
Beleg für die "Authentizität" verweist du (ausgerechnet!) auf die
Nitzkor-Seite, wo dieses Zitat in Englischer Sprache nachzulesen sei.
Fazit: Jeder Mensch mit einem IQ>=90 durchschaut deine plumpen
Täuschungsversuche! Benenne eine glaubhafte Primärquelle für dieses
Zitat, höre auf solchen Unsinn zu verbrieten.
Eine Bemerkung unter IQ 90, die sich selbst kommentiert. Das gibt es also auch
noch.

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Paula Kahl
2005-06-20 07:47:02 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Post by Wolf Heintze
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
[nicht belegtes Zitat gesnippt]
Wie wär´s denn, wenn du Seligmann auffordern würdest, dieses Zitat
mit einer glaubwürdigen Quelle zu belegen. Immerhin hat er es in einem
Buch verwendet. Statt dessen täuscht du hier Bemühen und Seriosität
und Wissenschaftlichkeit vor, läßt aber dieses durch nichts belegte
Zitat auf deiner Propagandaseite "gegen Rechts" zuoberst stehen. Als
Beleg für die "Authentizität" verweist du (ausgerechnet!) auf die
Nitzkor-Seite, wo dieses Zitat in Englischer Sprache nachzulesen sei.
Fazit: Jeder Mensch mit einem IQ>=90 durchschaut deine plumpen
Täuschungsversuche! Benenne eine glaubhafte Primärquelle für dieses
Zitat, höre auf solchen Unsinn zu verbrieten.
Eine Bemerkung unter IQ 90, die sich selbst kommentiert. Das gibt es
also auch noch.
Und wo ist jetzt die glaubwürdige Quelle?
Rudolf Sponsel
2005-06-20 18:37:45 UTC
Permalink
Post by Paula Kahl
Post by Rudolf Sponsel
Post by Wolf Heintze
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
[nicht belegtes Zitat gesnippt]
Wie wär´s denn, wenn du Seligmann auffordern würdest, dieses Zitat
mit einer glaubwürdigen Quelle zu belegen. Immerhin hat er es in einem
Buch verwendet. Statt dessen täuscht du hier Bemühen und Seriosität
und Wissenschaftlichkeit vor, läßt aber dieses durch nichts belegte
Zitat auf deiner Propagandaseite "gegen Rechts" zuoberst stehen. Als
Beleg für die "Authentizität" verweist du (ausgerechnet!) auf die
Nitzkor-Seite, wo dieses Zitat in Englischer Sprache nachzulesen sei.
Fazit: Jeder Mensch mit einem IQ>=90 durchschaut deine plumpen
Täuschungsversuche! Benenne eine glaubhafte Primärquelle für dieses
Zitat, höre auf solchen Unsinn zu verbrieten.
Eine Bemerkung unter IQ 90, die sich selbst kommentiert. Das gibt es
also auch noch.
Und wo ist jetzt die glaubwürdige Quelle?
Wie wärs mit lesen, so richtig die Augen auf und dann auf die Zitierstelle
richten - bei zu großer Realitätsabwehr nutzt das aber nichts?

--
Bessere Zeiten
Rudolf Sponsel, Erlangen
http://www.sgipt.org/org/aktuell.htm
Wolf Heintze
2005-06-20 20:19:53 UTC
Permalink
Tja, außer Zitate höchst fragwürdiger Provenienz und dumdreisten
Repliken hat Sponsel nichts zu bieten...
:
:
:
:
:
:
:
PLONK!
Post by Rudolf Sponsel
Post by Paula Kahl
Post by Rudolf Sponsel
Post by Wolf Heintze
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
[nicht belegtes Zitat gesnippt]
Wie wär´s denn, wenn du Seligmann auffordern würdest, dieses Zitat
mit einer glaubwürdigen Quelle zu belegen. Immerhin hat er es in einem
Buch verwendet. Statt dessen täuscht du hier Bemühen und Seriosität
und Wissenschaftlichkeit vor, läßt aber dieses durch nichts belegte
Zitat auf deiner Propagandaseite "gegen Rechts" zuoberst stehen. Als
Beleg für die "Authentizität" verweist du (ausgerechnet!) auf die
Nitzkor-Seite, wo dieses Zitat in Englischer Sprache nachzulesen sei.
Fazit: Jeder Mensch mit einem IQ>=90 durchschaut deine plumpen
Täuschungsversuche! Benenne eine glaubhafte Primärquelle für dieses
Zitat, höre auf solchen Unsinn zu verbrieten.
Eine Bemerkung unter IQ 90, die sich selbst kommentiert. Das gibt es
also auch noch.
Und wo ist jetzt die glaubwürdige Quelle?
Wie wärs mit lesen, so richtig die Augen auf und dann auf die Zitierstelle
richten - bei zu großer Realitätsabwehr nutzt das aber nichts?
Wolfram Heinrich
2005-06-20 20:53:58 UTC
Permalink
Post by Wolf Heintze
Tja, außer Zitate höchst fragwürdiger Provenienz und dumdreisten
Repliken hat Sponsel nichts zu bieten...
PLONK!
No, jetzt weint der Sponsel Rudolf aber. Äh, Vorschlag: wennst du den
Rest der hier mitdiskutierenden auch plonken tätst, wär - wenigstens aus
der Ecke - 1 Ruh...

Ciao
Wolfram
--
Give him a fair trial and hang him.
AMERIKANISCHER SPRUCH
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de\heinrich
Rudolf Sponsel
2005-07-01 11:46:38 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung
der Juden meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die
Macht dazu habe, werde ich zum Beispiel in München auf dem
Marienplatz Galgen neben Galgen aufstellen lassen. Dann werden die
Juden gehängt, einer wie der andere, und sie bleiben hängen, bis sie
stinken. So lange bleiben sie hängen, wie es nach den Gesetzen der
Hygiene möglich ist, sobald man sie abgeknüpft hat, kommen die
nächsten dran, und das geschieht so lange, bis der letzte Jude in
München ausgetilgt ist. Genauso wird in anderen Städten verfahren, bis
Deutschland vom letzten Juden gereinigt ist."
Sekundärquelle: Nach: Seligmann, Rafael (1991). Mit beschränkter
Hoffnung. Hamburg: Hoffmann und Campe, Seite 32.
Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle /
Bibliographie dieses Zitates angeben? Danke (Auch PM erwünscht).
Habe inzwischen eine Fotokopie der Originalquelle des Instituts für
Zeitgeschichte in München erhalten und werde die Zitierstelle, wenn ich
die angefragte Genehmigung erhalte, als Gif-Faksimile in Bälde allgemein
zugänglich auf die Homepage nehmen.

Die Quellenangabe war also richtig und weiterführend. Vielen Dank an
Jürgen Clade.

Nach dem absurden Vertrauens Theater im Bundestag ein feines WE
Rudolf Sponsel, Erlangen
Hans Bolte
2005-07-03 07:40:50 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Post by Rudolf Sponsel
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung
der Juden meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die
Macht dazu habe, werde ich zum Beispiel in München auf dem
Marienplatz Galgen neben Galgen aufstellen lassen. Dann werden die
Juden gehängt, einer wie der andere, und sie bleiben hängen, bis sie
stinken. So lange bleiben sie hängen, wie es nach den Gesetzen der
Hygiene möglich ist, sobald man sie abgeknüpft hat, kommen die
nächsten dran, und das geschieht so lange, bis der letzte Jude in
München ausgetilgt ist. Genauso wird in anderen Städten verfahren, bis
Deutschland vom letzten Juden gereinigt ist."
Sekundärquelle: Nach: Seligmann, Rafael (1991). Mit beschränkter
Hoffnung. Hamburg: Hoffmann und Campe, Seite 32.
Leider gibt Seligmann keine Quelle an. Kann jemand die Quelle /
Bibliographie dieses Zitates angeben? Danke (Auch PM erwünscht).
Habe inzwischen eine Fotokopie der Originalquelle des Instituts für
Zeitgeschichte in München erhalten und werde die Zitierstelle, wenn ich
die angefragte Genehmigung erhalte, als Gif-Faksimile in Bälde allgemein
zugänglich auf die Homepage nehmen.
Die Quellenangabe war also richtig und weiterführend. Vielen Dank an
Jürgen Clade.
Da das Zitat so einzig dasteht, sollte das schon eine sehr seriöse
Quelle sein. Nennst du sie noch?

Hans
Klaus Scholl
2005-07-12 11:34:55 UTC
Permalink
Post by Rudolf Sponsel
Hallo Kundige,
"Wenn ich einmal wirklich an der Macht bin, dann wird die Vernichtung
der Juden meine erste und wichtigste Aufgabe sein. Sobald ich die Macht
dazu habe, werde ich zum Beispiel in München auf dem Marienplatz Galgen
neben Galgen aufstellen lassen. Dann werden die Juden gehängt, einer
wie der andere, und sie bleiben hängen, bis sie stinken.
Dann werden sie in großen Kesseln gekocht, bis sie rot sind,
und gehackt in tausend Stücke, bis kein Jude mehr dieses Land ...

Gruß vom Klaus.

Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'Hitler-Zitat - Quelle gesucht' (Newsgroups und Mailinglisten)
36
Antworten
Zitat zum Nationalsozialismus gesucht
gestartet 2004-05-11 10:31:40 UTC
de.sci.geschichte
52
Antworten
60. Jahrestag des Hitler-Attentats
gestartet 2004-07-20 10:25:21 UTC
de.rec.tv.misc
11
Antworten
T?rkisches Armenier Massaker als Inspiration bzw. Blaupause f?r Hitlers Holokaust?
gestartet 2010-04-19 15:26:54 UTC
de.sci.geschichte
7
Antworten
Kriegsbeginn Sept. 1939 - Adolf Hitler ist als Kriegstreiber raus!
gestartet 2016-09-04 17:32:34 UTC
de.soc.politik.misc
Suchergebnisse für 'Hitler-Zitat - Quelle gesucht' (Fragen und Antworten)
6
Antworten
Waren Hitlers antijüdische Gefühle überhaupt denen bekannt, die ihn 1933 zur Macht wählten?
gestartet 2017-07-18 08:36:42 UTC
geschichte
4
Antworten
Klavier (Noten) Kurven oben und Zahlen in Kreisen
gestartet 2015-08-16 23:57:22 UTC
musik
2
Antworten
Vorbereitung und Behandlung der 1-monatigen Abwesenheit des Vaters für 3,5-Jährige
gestartet 2019-03-08 16:38:34 UTC
erziehung
4
Antworten
Stückidentifikation, 3x6 weißer horizontaler Zylinder
gestartet 2017-01-18 02:37:32 UTC
lego
6
Antworten
Tolkien nennt Sauron Morgoths größten Diener - aber verdient er das jemals wirklich mit seinen Handlungen?
gestartet 2015-03-05 01:16:12 UTC
sci-fi
Nicht verwandte, aber interessante Themen
9
Antworten
Gibt es im Star Wars-Universum (waffengeschützte) Laser?
gestartet 2014-08-15 09:16:21 UTC
12
Antworten
Ist der Kurator (Tom Baker) am Tag des Doktors der Doktor oder nur eine andere Person?
gestartet 2013-11-23 22:08:52 UTC
5
Antworten
Passt sich die Schachherausforderung in Philosopher's Stone an die Fähigkeiten des Spielers an?
gestartet 2017-08-16 08:54:29 UTC
7
Antworten
Sind Tolkien-Elfen größer oder kleiner als Männer?
gestartet 2012-02-10 12:24:42 UTC
5
Antworten
Warum brauchen sie "16 Frauen, 7 Männer", um Zion wiederherzustellen?
gestartet 2013-02-25 05:43:15 UTC
Loading...