Discussion:
Putin zum Zweiten Weltkrieg: Historische Fakten werden in Europa vertuscht
(zu alt für eine Antwort)
Veronika Pestbeule
2019-12-21 20:42:56 UTC
Permalink
Nazi-Deutschland war, das Polen am 1. September 1939 und die
Sowjetunion am 22. Juni (1941 – Anm. d. Red.) angegriffen hatte“,
betonte Putin.
____________________
Da ist was dran, Herr Putin...ABER die UDSSR hat Polen zusammen mit den
Dritten Reich angegriffen! DAS sollten sie allerdings AUCH schreiben
wenn sie zu dem Thema der Wahrheit verpflichtet sein wollen! Darüber
hinaus hat auch die UDSSR lange mit gelogen über das Katynmassaker. SO
wird das nix mit der Deutschen Rechten...bitte kopieren sie nicht den
Westen dabei...
https://de.sputniknews.com/politik/20191220326269077-putin-weltkrieg-
fakten-europa/
Diese 12 Jahre Geschichte sind völlig gefälscht. Der Sieger schreibt die
Geschichtsbücher. Ohne die Deutsche Wehrmacht hätte die Rote Armee ganz
Europa überrollt! West-Europa verdankt der Wehrmacht deutlich freier und
in größerem Wohlstand als die Völker im Osten Europas seit 1945 zu Leben.
Alles andere ist Alliierte Greulpropaganda, die Sowjetunion stand mit
überlegenen Kräften parat um ganz Europa zu überrennen, von ihren
jüdischen Führern so befohlen!
Aus purer Verzweifelung griff die Wehrmacht an, weil die rote
Armee nur auf Angriff eingestellt war. Der Führer hoffte dummerweise
immer noch auf einen Pakt mit England gegen die Sowjetunion? Aber welche
Wahl hatte er schon in einem Krieg den er und das Volk nicht wollten und
der uns aufgezwungen wurde?
"Schon Anfang 1940 waren 150 Divisionen in den westlichen Wehrbezirken
aufmarschiert, davon in den früheren polnischen Ostgebieten etwa 100
Divisionen gegenüber 6 (!) deutschen. Ende März 1941 wurden 500.000
Reservisten mobilisiert und in die grenznahen Wehrbezirke verlegt; diesen
folgten weitere 300.000 Fachkräfte aus der Reserve. Damit wurde die Rote
Armee in den Grenzgebieten kurz vor dem Krieg mit zusätzlichen 800.000
Mann verstärkt. General Schukow bestätigte später auch den Aufmarsch von
170 Divisionen und zwei Brigaden in den grenznahen Bezirken.
Die sowjetischen militärischen Vorbereitungen nahmen ein Ausmaß an, daß
der deutsche Chef des Generalstabs, Halder, laut Tagebucheintrag vom 6.
und 7. April 1941 einen sowjetischen Angriff in Kürze für möglich hielt.
Generaloberst Halder, übrigens ein Mitglied des Widerstandes, schrieb
nach dem Krieg über Hitlers „feste und nicht unbegründete Überzeugung,
daß Rußland zum Angriff auf Deutschland rüste“.[4] Die Befürchtungen der
deutschen Führung und insbesondere Hitlers, die Sowjetunion werde 1941
oder spätestens 1942 das Deutsche Reich angreifen, war, wie wir heute
wissen, keineswegs aus der Luft gegriffen.
1991–93 wurden in Moskau Dokumente des sowjetischen Generalstabes über
seine Operationsplanungen in den Jahren 1940/41 veröffentlicht. Bereits
am 18. September 1940 legten der Volkskommissar für die Verteidigung der
UdSSR, Marschall Timoschenko, und Generalstabschef Merezkow, Stalin einen
Operationsentwurf vor, der eine Offensive der Roten Armee aus der
Westukraine quer durch Südpolen nach Schlesien vorsah, um Deutschland von
den rumänischen Ölquellen abzuschneiden.
Gleichzeitig sollten die deutschen Kräfte im Raum Lublin – Warschau durch
einen Zangenangriff aus der Westukraine und aus Westweißrußland heraus
vernichtet werden. Dieser Plan wurde von Stalin gebilligt; ihm wurde eine
überarbeitete und erweiterte Fassung im Mai 1940 von Timoschenko und
Armeegeneral Schukow vorgelegt. Der Aufmarsch der Roten Armee im Frühjahr
1941 orientierte sich exakt nach diesen Plänen.
Das bedeutet, daß das Unternehmen „Barbarossa“, der deutsche Angriff auf
die Sowjetunion, den Charakter eines Präventivkrieges hatte. Man kann
deshalb argumentieren, es sei letztlich der Deutschen Wehrmacht zu
verdanken, daß Westeuropa die ökonomischen Verwüstungen und seelischen
Deformationen jahrzehntelanger kommunistischer Herrschaft erspart
http://de.metapedia.org/wiki/Unternehmen_%E2%80%9EBarbarossa%E2%80%9C
Aber man glaubt ja lieber einer Lüge die man Hunderttausend Mal gehört
hat, als der Wahrheit, wenn Sie neu ist!
Der eingepflanzte Irrsinn, den haben die Merkellanten wohl schon mit dem
Fläschen als Baby bekommen? Anders ist das nicht zu erklären.
http://www.anozin-ofa.de/Das_eingepflanzte_Irresein.pdf
Ein weiser Mann sagte mal: Man wird wohl niemals wissen, was damals war.
Alle lügen und deuten die Geschichte zu ihren Gunsten um.

Vera
e***@gmx.net
2020-01-04 19:38:20 UTC
Permalink
Post by Veronika Pestbeule
Nazi-Deutschland war, das Polen am 1. September 1939 und die
Sowjetunion am 22. Juni (1941 – Anm. d. Red.) angegriffen hatte“,
betonte Putin.
____________________
Da ist was dran, Herr Putin...ABER die UDSSR hat Polen zusammen mit den
Dritten Reich angegriffen! DAS sollten sie allerdings AUCH schreiben
wenn sie zu dem Thema der Wahrheit verpflichtet sein wollen! Darüber
hinaus hat auch die UDSSR lange mit gelogen über das Katynmassaker. SO
wird das nix mit der Deutschen Rechten...bitte kopieren sie nicht den
Westen dabei...
https://de.sputniknews.com/politik/20191220326269077-putin-weltkrieg-
fakten-europa/
Da ist nicht viel mehr dran (wahr), als die nackten Datumsangaben, 1. September
und 22. Juni. Putin ist aber auch nur Politiker und kein Historiker.

Mitursaechlich fuer den 1. September ist die brutale Gewaltherrschaft und
Verteibungspolitik Polens gegenueber seinen fremdvoelkischen sogenannten
Minderheiten! (Westukrainern, Weiszrussn, Deutschen)

Die Sowjetunion hatte 1938 aus diesem Grunde von Polen verlangt, sich aus
Westukraine und Weirussland zurueckzuziehen. Zwar hatten sich die Sowjets als
noch schlimmere Massenmoerder hervorgetan, dennoch muss man diesem Ansinnen der
Sowjets gegenueber Polen mindestens ein Fuenkchen Berechtigung zugestehen. Da
kommt man nicht dran vorbei.

Folglich enthaelt die sowjetische Beteiligung an der Zerschlagung des
unbelehrbaren Gaunerstaates Polen ein Mindestmasz an Legitimation.

Das gleiche Recht und noch mehr gilt fuer das zivilisierte Deutschland und seine
Regierung hinsichtlich des Schutzes seiner unter polnischer Gewaltherrschaft
leidenden deutschen Menschen.

Von dem mehr als legitimen Recht Deutschlands auf Rueckkehr Danzigs und der
Loesung der Korridorfrage mal ganz abgesehen.

Es wird langsam Zeit, dasz man diese Verhaeltnisse endlich mal erkennt und
anerkennt!!

"Ursaechlich" heiszt aber noch lange nicht _Ursache_!

In Warschau war man halt zu bloede und uebergeschnappt, den Ernst der Lage zu
erkennen.

Es kommt in der Gesamtbetrachtung hauptsaechlich auf die groszen Linien an.

Und da sind jene Linien bei den beiden Groszmaechten England und USA die
entscheidenden Linien!

Und nicht die laecherlichen Bestrebungen eines so unwichtigen Staates wie Polen.

Denn die Amerikaner unter Roosevelt - die wollten den Krieg und saszen ihren
englischen Pudeln im Nacken, diesen Krieg auch baldmoeglichst herbeizufuehren.

London war das bewusst und tat mit - Polen in diesem Sinne zu
instrumentalisieren. Mit Unschuldsmiene, dem ueblichen Heimtueckeverhalten der
Berufsverbrecher in London.

Dabei haetten die Spacken jederzeit auf die Polen maeszigend und
friedensstiftend einwirken koennen.
Aber sie wollten nicht.

Und das Weltherrschaftsstreben der Juden unter Weizmann und den
kriegstreiberischen Druck, den dieser Saujod auf die Regierung in London
ausuebte, lassen wir bei diesen Betrachtungen jetzt mal ganz unter den Tisch
fallen....
Post by Veronika Pestbeule
Diese 12 Jahre Geschichte sind völlig gefälscht. Der Sieger schreibt die
Geschichtsbücher. Ohne die Deutsche Wehrmacht hätte die Rote Armee ganz
Europa überrollt! West-Europa verdankt der Wehrmacht deutlich freier und
in größerem Wohlstand als die Völker im Osten Europas seit 1945 zu Leben.
Alles andere ist Alliierte Greulpropaganda, die Sowjetunion stand mit
überlegenen Kräften parat um ganz Europa zu überrennen, von ihren
jüdischen Führern so befohlen!
Aus purer Verzweifelung griff die Wehrmacht an, weil die rote
Armee nur auf Angriff eingestellt war. Der Führer hoffte dummerweise
immer noch auf einen Pakt mit England gegen die Sowjetunion? Aber welche
Wahl hatte er schon in einem Krieg den er und das Volk nicht wollten und
der uns aufgezwungen wurde?
"Schon Anfang 1940 waren 150 Divisionen in den westlichen Wehrbezirken
aufmarschiert, davon in den früheren polnischen Ostgebieten etwa 100
Divisionen gegenüber 6 (!) deutschen. Ende März 1941 wurden 500.000
Reservisten mobilisiert und in die grenznahen Wehrbezirke verlegt; diesen
folgten weitere 300.000 Fachkräfte aus der Reserve. Damit wurde die Rote
Armee in den Grenzgebieten kurz vor dem Krieg mit zusätzlichen 800.000
Mann verstärkt. General Schukow bestätigte später auch den Aufmarsch von
170 Divisionen und zwei Brigaden in den grenznahen Bezirken.
Die sowjetischen militärischen Vorbereitungen nahmen ein Ausmaß an, daß
der deutsche Chef des Generalstabs, Halder, laut Tagebucheintrag vom 6.
und 7. April 1941 einen sowjetischen Angriff in Kürze für möglich hielt.
Generaloberst Halder, übrigens ein Mitglied des Widerstandes, schrieb
nach dem Krieg über Hitlers „feste und nicht unbegründete Überzeugung,
daß Rußland zum Angriff auf Deutschland rüste“.[4] Die Befürchtungen der
deutschen Führung und insbesondere Hitlers, die Sowjetunion werde 1941
oder spätestens 1942 das Deutsche Reich angreifen, war, wie wir heute
wissen, keineswegs aus der Luft gegriffen.
1991–93 wurden in Moskau Dokumente des sowjetischen Generalstabes über
seine Operationsplanungen in den Jahren 1940/41 veröffentlicht. Bereits
am 18. September 1940 legten der Volkskommissar für die Verteidigung der
UdSSR, Marschall Timoschenko, und Generalstabschef Merezkow, Stalin einen
Operationsentwurf vor, der eine Offensive der Roten Armee aus der
Westukraine quer durch Südpolen nach Schlesien vorsah, um Deutschland von
den rumänischen Ölquellen abzuschneiden.
Gleichzeitig sollten die deutschen Kräfte im Raum Lublin – Warschau durch
einen Zangenangriff aus der Westukraine und aus Westweißrußland heraus
vernichtet werden. Dieser Plan wurde von Stalin gebilligt; ihm wurde eine
überarbeitete und erweiterte Fassung im Mai 1940 von Timoschenko und
Armeegeneral Schukow vorgelegt. Der Aufmarsch der Roten Armee im Frühjahr
1941 orientierte sich exakt nach diesen Plänen.
Das bedeutet, daß das Unternehmen „Barbarossa“, der deutsche Angriff auf
die Sowjetunion, den Charakter eines Präventivkrieges hatte. Man kann
deshalb argumentieren, es sei letztlich der Deutschen Wehrmacht zu
verdanken, daß Westeuropa die ökonomischen Verwüstungen und seelischen
Deformationen jahrzehntelanger kommunistischer Herrschaft erspart
http://de.metapedia.org/wiki/Unternehmen_%E2%80%9EBarbarossa%E2%80%9C
Aber man glaubt ja lieber einer Lüge die man Hunderttausend Mal gehört
hat, als der Wahrheit, wenn Sie neu ist!
Der eingepflanzte Irrsinn, den haben die Merkellanten wohl schon mit dem
Fläschen als Baby bekommen? Anders ist das nicht zu erklären.
http://www.anozin-ofa.de/Das_eingepflanzte_Irresein.pdf
Ein weiser Mann sagte mal: Man wird wohl niemals wissen, was damals war.
Alle lügen und deuten die Geschichte zu ihren Gunsten um.
Vera
Das funktioniert aber nur bei blutigen Laien und solange die blutigen Laien
blutige Laien bleiben (wollen).


Uebrigens, warum werden in dieser Gruppe kaum Geschichtsthemen diskutiert?
Loading...