Discussion:
Zeitschrift für Geschichte
(zu alt für eine Antwort)
Alexander Wick
2004-01-29 12:56:15 UTC
Permalink
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
Vor kurzem fiel mir ein Blatt in die Hand, das ich noch nie gesehen hatte:
"Deutsche Geschichte, Europa und die Welt". Mannomann, das ist der "Landser"
unter den Zeitschriften, also nicht brauchbar.
Sowas wie "Geschichte mit Pfiff" könnte ich meinem juvenilen Neffen
schenken, aber kaum Erwachsenen anraten.
Kann jemand empfehlen?

Gruss
Alex

P.S. Die Phantomzeit-Esotherik-Postille "Kritiker" (oder so) ist auch nicht
das, was ich oben beschrieb.
Volker Eichmann
2004-01-29 14:12:55 UTC
Permalink
Hallihallo!
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
"Deutsche Geschichte, Europa und die Welt". Mannomann, das ist der "Landser"
unter den Zeitschriften, also nicht brauchbar.
;-) Da gibts noch mehr solche Postillen...
Post by Alexander Wick
Sowas wie "Geschichte mit Pfiff" könnte ich meinem juvenilen Neffen
schenken, aber kaum Erwachsenen anraten.
Kann jemand empfehlen?
Ich kann "Damals" als ganz brauchbar empfehlen, siehe auch
www.damals.de, die Autoren sind durchweg Fachleute, die meisten Artikel
sind aber trotzdem auch allgemeinverständlich. Zu manchen Themen
wünschte ich mir zwar mehr Tiefgang, aber insgesamt bietet sie einen
guten Überblick. Das einzige, was nervt, sind die exzessiv vielen
Werbeeinlagen...

Gruß, Volker
Alexander Wick
2004-02-03 07:44:28 UTC
Permalink
Besten Dank, habe ein Probeheft bestellt.
Gruss
AW
Post by Volker Eichmann
Hallihallo!
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
"Deutsche Geschichte, Europa und die Welt". Mannomann, das ist der "Landser"
unter den Zeitschriften, also nicht brauchbar.
;-) Da gibts noch mehr solche Postillen...
Post by Alexander Wick
Sowas wie "Geschichte mit Pfiff" könnte ich meinem juvenilen Neffen
schenken, aber kaum Erwachsenen anraten.
Kann jemand empfehlen?
Ich kann "Damals" als ganz brauchbar empfehlen, siehe auch
www.damals.de, die Autoren sind durchweg Fachleute, die meisten Artikel
sind aber trotzdem auch allgemeinverständlich. Zu manchen Themen
wünschte ich mir zwar mehr Tiefgang, aber insgesamt bietet sie einen
guten Überblick. Das einzige, was nervt, sind die exzessiv vielen
Werbeeinlagen...
Gruß, Volker
Carsten Müller
2004-01-29 14:53:51 UTC
Permalink
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
"Deutsche Geschichte, Europa und die Welt". Mannomann, das ist der "Landser"
unter den Zeitschriften, also nicht brauchbar.
Sowas wie "Geschichte mit Pfiff" könnte ich meinem juvenilen Neffen
schenken, aber kaum Erwachsenen anraten.
Kann jemand empfehlen?
Karfunkel. Aber ist eher so auf Mittelalter und die
Reenactenment-Szene ausgerichtet. Aber mit Interessanten Artikel nicht
nur über das Mittelalter.

Grüsse, Carsten
--
Ich bin für die Homosexualität.
Vorallem wenn sie zwichen zwei tollen Frauen passiert.
KS Ulrich
2004-01-29 19:07:04 UTC
Permalink
bin auf (..)der Suche nach einer deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte
, die allgemeinverständlich und (..)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
Hallo Alex,

versuchs mal mit:
ANTIKE WELT, Zeitschrift für archäologie & Kulturgeschichte

gibt es im Buchhandel oder direkt beim Verlag
PHILLIPP VON ZABERN
ANTIKE WELT
Pstf. 19 09 30
80 609 München

Das Magazin ist nicht ganz billig aber IMO jeden Cent wert.

mfG Karl
---------------------------nochn Zitat----------------------
*Der Mensch ist zum Glück komisch. Das ist der Trost.
Wenn er nicht komisch wäre,wäre es nicht zum aushalten.
Gerhart Polt*
Florian Eichhorn
2004-01-30 13:33:19 UTC
Permalink
Post by KS Ulrich
bin auf (..)der Suche nach einer deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte
, die allgemeinverständlich und (..)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
Hallo Alex,
ANTIKE WELT, Zeitschrift für archäologie & Kulturgeschichte
gibt es im Buchhandel oder direkt beim Verlag
PHILLIPP VON ZABERN
ANTIKE WELT
Pstf. 19 09 30
80 609 München
Das Magazin ist nicht ganz billig aber IMO jeden Cent wert.
Stimmt!

Gruß
Florian
--
"Ich habe Ihre Versuche, mich in seichte Gespräche zu verwickeln, registriert."
(7of9)
Martin Bahmann
2004-01-29 19:48:42 UTC
Permalink
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
Auch ich wollte Dir hier die "Antike Welt" vom Zabern-Verlag Mainz
empfehlen. Mehr Infos unter www.zabern.de.

Sehr interessante Themenwahl und ständige Rubriken wie Nachrichten der
Archäologie aber manchmal den interessierten Laien (mich *g*) etwas
überfordernd (wenn es dann doch zu sehr in den wissenschaftlichen Teil
einzelner Bereiche der Archäologie geht)

"Archäologie in Deutschland (AiD, http://www.theiss.de/AiD/2004/1/) als
"Konkurrenzmagazin fand ich persönlich etwas zu inhaltsleer; hat mich
dezent an eine bessere Variante von PM erinnert - alles mal anreissen,
grossformatige Bilder und wenig tiefergehender Inhalt dahinter.
Allerdings beruht mein Eindruck auf einigen wenigen Heften und ich
fühlte mich zumindest nicht überfordert ;-)

HTH
Martin
--
The Great Maker has gifted us with great big eyes, and great big
scanners, and great big ah ... well that is no concern of yours.
(Londo Mollari, Babylon 5)
Florian Eichhorn
2004-01-30 13:37:52 UTC
Permalink
Post by Martin Bahmann
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
Auch ich wollte Dir hier die "Antike Welt" vom Zabern-Verlag Mainz
empfehlen. Mehr Infos unter www.zabern.de.
Sehr interessante Themenwahl und ständige Rubriken wie Nachrichten der
Archäologie aber manchmal den interessierten Laien (mich *g*) etwas
überfordernd (wenn es dann doch zu sehr in den wissenschaftlichen Teil
einzelner Bereiche der Archäologie geht)
"Archäologie in Deutschland (AiD, http://www.theiss.de/AiD/2004/1/) als
"Konkurrenzmagazin fand ich persönlich etwas zu inhaltsleer; hat mich
dezent an eine bessere Variante von PM erinnert - alles mal anreissen,
grossformatige Bilder und wenig tiefergehender Inhalt dahinter.
Öha...
Post by Martin Bahmann
Allerdings beruht mein Eindruck auf einigen wenigen Heften
So wirds wohl sein. In AiD schreiben ab und an auch mal
Ausstellungsmacher (gelegentlich Amateure), das merkt man den Texten
auch an.
Die Leserbriefspalte fällt dann über sie her.
Post by Martin Bahmann
und ich
fühlte mich zumindest nicht überfordert ;-)
Für Unterforderte wie Dich gibts dann die Literaturhinweise mit der
weiterführenden Literatur.

Nicht gerade leicht, den Spagat zwischen "arrogant-überheblicher
Laienverächter, woll?!" und "dezent PM.." zu finden.

PM = level wie "Focus"... (autorenabhängig)

Gruß
Florian
--
"Ich habe Ihre Versuche, mich in seichte Gespräche zu verwickeln, registriert."
(7of9)
Martin Bahmann
2004-01-31 09:02:46 UTC
Permalink
[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
"Archäologie in Deutschland (AiD, http://www.theiss.de/AiD/2004/1/) als
"Konkurrenzmagazin fand ich persönlich etwas zu inhaltsleer; hat mich
dezent an eine bessere Variante von PM erinnert - alles mal anreissen,
grossformatige Bilder und wenig tiefergehender Inhalt dahinter.
Öha...
Post by Martin Bahmann
Allerdings beruht mein Eindruck auf einigen wenigen Heften
So wirds wohl sein.
Tja, wenn mir dieses Magazin inhaltlich nicht gefällt, werde ich es
wohl nicht abonniert haben. Vom Thema her interessiert es mich schon und
meine Einschätzung beruhte somit auch auf dem direkten Vergleich mit der AW.

btw: ich habe hier übrigens gerade noch die Ausgabe 5/03 als
Ausgangsmaterial für meine Meinugn liegen. Und im Vergleich dazu die
letzten Ausgaben der AW.

[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
und ich
fühlte mich zumindest nicht überfordert ;-)
Für Unterforderte wie Dich gibts dann die Literaturhinweise mit der
weiterführenden Literatur.
Warum so bissig? Ich habe nur versucht, hier als interessierter "Laie"
meine Meinung wiederzugeben. Und da der O-poster das wohl auch ist,
hoffe ich mal, ihm damit zumindest zu seiner Meinungsbildung geholfen zu
haben.
Post by Florian Eichhorn
Nicht gerade leicht, den Spagat zwischen "arrogant-überheblicher
Laienverächter, woll?!" und "dezent PM.." zu finden.
Nochmal: Warum so bissig? Das Du diese Zeitschriften wahrsch. anders
lesen dürftest als ich, kann ich mir denken. So what?

[Im Zuge der RfD-Diskussion und vor allem des Aspektes "Laienbeiträge"
in dsg hätte ich hier für mein 2. posting evtl. etwas anderes erwartet.]

Gruss
Martin
--
The Great Maker has gifted us with great big eyes, and great big
scanners, and great big ah ... well that is no concern of yours.
(Londo Mollari, Babylon 5)
Florian Eichhorn
2004-02-01 23:56:39 UTC
Permalink
Post by Martin Bahmann
[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
"Archäologie in Deutschland (AiD, http://www.theiss.de/AiD/2004/1/) als
"Konkurrenzmagazin fand ich persönlich etwas zu inhaltsleer; hat mich
dezent an eine bessere Variante von PM erinnert - alles mal anreissen,
grossformatige Bilder und wenig tiefergehender Inhalt dahinter.
Öha...
Post by Martin Bahmann
Allerdings beruht mein Eindruck auf einigen wenigen Heften
So wirds wohl sein.
Tja, wenn mir dieses Magazin inhaltlich nicht gefällt, werde ich es
wohl nicht abonniert haben.
Es gibt ja auch noch Bibliotheken...
Post by Martin Bahmann
Vom Thema her interessiert es mich schon und
meine Einschätzung beruhte somit auch auf dem direkten Vergleich mit der AW.
btw: ich habe hier übrigens gerade noch die Ausgabe 5/03 als
Ausgangsmaterial für meine Meinugn liegen. Und im Vergleich dazu die
letzten Ausgaben der AW.
AW ist unstrittig besser, ich fand lediglich den Vergleich der AiD mit
PM etwas hanebüchen.
Post by Martin Bahmann
[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
und ich
fühlte mich zumindest nicht überfordert ;-)
Für Unterforderte wie Dich gibts dann die Literaturhinweise mit der
weiterführenden Literatur.
Warum so bissig?
Öha, also habe ich anscheinend vergessen, so Stücker 5-6 ;-) und so 1-2
SCNR im Text einzustreuen.
Post by Martin Bahmann
Ich habe nur versucht, hier als interessierter "Laie"
meine Meinung wiederzugeben.
Und?
Post by Martin Bahmann
Und da der O-poster das wohl auch ist,
hoffe ich mal, ihm damit zumindest zu seiner Meinungsbildung geholfen zu
haben.
Post by Florian Eichhorn
Nicht gerade leicht, den Spagat zwischen "arrogant-überheblicher
Laienverächter, woll?!" und "dezent PM.." zu finden.
Nochmal: Warum so bissig?
Das bezieht sich auf das von Dir als relativ mäßig kritisierte AiD,
nicht auf *Dich*.
AiD enthält ebenso kodensierte Fachbeiträge/Zusammenfassungen, wie
Übersichten und Anmacher für ziemliche Laien
(unterhalb Deines Niveaus).
Post by Martin Bahmann
Das Du diese Zeitschriften wahrsch. anders
lesen dürftest als ich, kann ich mir denken. So what?
Ich sehe sie auch unter einem pädagogischen Aspekt, bei dem AiD der
heterogenen Leserschaft eine ganz gute Mischung bietet.
Und zum Selberlesen, Selber-Ausstellung-Besuchen, Selber im Gelände
(Archäologie-parks u. dergl.) herumturnen anregt.
Ohne unseriöse Ausreisser (von wenigen Eso-Beispielen mal abgesehen).
Und das sieht bei "PM" doch schon anders aus.
Post by Martin Bahmann
[Im Zuge der RfD-Diskussion und vor allem des Aspektes "Laienbeiträge"
in dsg hätte ich hier für mein 2. posting evtl. etwas anderes erwartet.]
Wieso, hier bricht doch demnächst das große Laienbashing aus, und ich
übe schon mal ;-)
Spaß beiseite, das war wohl ein Mißverständnis.

Noch einige ;-) und SCNR

Wieder gut?

Gruß
Florian
--
"Ich habe Ihre Versuche, mich in seichte Gespräche zu verwickeln, registriert."
(7of9)
Martin Bahmann
2004-02-02 15:22:04 UTC
Permalink
[AiD vs. AW]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
Vom Thema her interessiert es mich schon und
meine Einschätzung beruhte somit auch auf dem direkten Vergleich mit der AW.
btw: ich habe hier übrigens gerade noch die Ausgabe 5/03 als
Ausgangsmaterial für meine Meinugn liegen. Und im Vergleich dazu die
letzten Ausgaben der AW.
AW ist unstrittig besser, ich fand lediglich den Vergleich der AiD mit
PM etwas hanebüchen.
OK, war evtl. etwas zu provozierend ausgedrückt

AW = c't
AiD = PC-Welt
PM = Computer-Bild

Besser so? ;-)

[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
Warum so bissig?
Öha, also habe ich anscheinend vergessen, so Stücker 5-6 ;-) und so 1-2
SCNR im Text einzustreuen.
Ok, OK...ich hatte nur keine Lust, in meinem 2. posting hier als
besserwisserischer "Amateur" dazustehen. Vielleicht kann man ja auch den
positiven Umkehrschluss ziehen, das die AiD - auch für den
interessierten Laien - verständlicher formuliert. Ich bin da vielleicht
nach einigen Jahren AW-Abo etwas vorgeprägt bei dem, was ich zu lesen
gewohnt bin (und wo ich durchaus Artikel dabei habe, die ich entweder
nicht 100% verstehe da zuviel Fachterminologie oder halt thematisch
uninteressant sind)

[...]
Post by Florian Eichhorn
Das bezieht sich auf das von Dir als relativ mäßig kritisierte AiD,
nicht auf *Dich*.
AiD enthält ebenso kodensierte Fachbeiträge/Zusammenfassungen, wie
Übersichten und Anmacher für ziemliche Laien
(unterhalb Deines Niveaus).
Das mit den "Anmachern" könnte durchaus hinkommen. Man ist dann doch
ziemlich enttäuscht, wenn dann nicht mehr an Substanz kommt.

[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
[Im Zuge der RfD-Diskussion und vor allem des Aspektes "Laienbeiträge"
in dsg hätte ich hier für mein 2. posting evtl. etwas anderes erwartet.]
Wieso, hier bricht doch demnächst das große Laienbashing aus, und ich
übe schon mal ;-)
Spaß beiseite, das war wohl ein Mißverständnis.
Noch einige ;-) und SCNR
Wieder gut?
Ja Ja, sorry...wahrscheinlich habe ich zuviel von der aktuellen
RfD-Diskussion in dang gelesen und hier reininterpretiert.

Nix für ungut und vielleicht gebe ich der AiD neben der AW nochmal eine
Chance, wenn Du sie schon so verteidigst ;-)

Gruss
Martin
--
No trees were killed in the sending of this message.
However a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Florian Eichhorn
2004-02-03 14:17:05 UTC
Permalink
Post by Martin Bahmann
[AiD vs. AW]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
Vom Thema her interessiert es mich schon und
meine Einschätzung beruhte somit auch auf dem direkten Vergleich mit der AW.
btw: ich habe hier übrigens gerade noch die Ausgabe 5/03 als
Ausgangsmaterial für meine Meinugn liegen. Und im Vergleich dazu die
letzten Ausgaben der AW.
AW ist unstrittig besser, ich fand lediglich den Vergleich der AiD mit
PM etwas hanebüchen.
OK, war evtl. etwas zu provozierend ausgedrückt
AW = c't
AiD = PC-Welt
PM = Computer-Bild
Besser so? ;-)
c't hat einen guten Ruf, aber als Mac-user...

Die holzhammermäßigen Computer-Bild commercials sagen mir aber schon was.
Post by Martin Bahmann
[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
Warum so bissig?
Öha, also habe ich anscheinend vergessen, so Stücker 5-6 ;-) und so 1-2
SCNR im Text einzustreuen.
Ok, OK...ich hatte nur keine Lust, in meinem 2. posting hier als
besserwisserischer "Amateur" dazustehen.
Besserwissen immer willkommen. Und Beurteilungen sind natürlich
Geschmackssache, je nachdem, ob man nur seinen persönlichen Nutzwert im
Auge hat, oder etwas allgemeines aussagen will.
Post by Martin Bahmann
Vielleicht kann man ja auch den
positiven Umkehrschluss ziehen, das die AiD - auch für den
interessierten Laien - verständlicher formuliert.
Das war gemeint. Man muß ja auch die Zielgruppe sehen.

Bedenkt man, daß ein erheblicher Anteil
sich-selbst-als-historisch--sehr-interessiert-Bezeichnende mit
glühenden Ohren "Sphinx", verguidoknopften Schnulli oder andere
TV-Produkte quasi für "amtliche Verlautbarungen übers Vergangene" nimmt,
darf man das Verständnislevel ruhig eher niedrig ansetzen. Damit man es
auch "rüber bekommt".
Post by Martin Bahmann
Ich bin da vielleicht
nach einigen Jahren AW-Abo etwas vorgeprägt bei dem, was ich zu lesen
gewohnt bin (und wo ich durchaus Artikel dabei habe, die ich entweder
nicht 100% verstehe da zuviel Fachterminologie oder halt thematisch
uninteressant sind)
[...]
Post by Florian Eichhorn
Das bezieht sich auf das von Dir als relativ mäßig kritisierte AiD,
nicht auf *Dich*.
AiD enthält ebenso kodensierte Fachbeiträge/Zusammenfassungen, wie
Übersichten und Anmacher für ziemliche Laien
(unterhalb Deines Niveaus).
Das mit den "Anmachern" könnte durchaus hinkommen. Man ist dann doch
ziemlich enttäuscht, wenn dann nicht mehr an Substanz kommt.
Je nun. Muß man eben doch selbst die Literatur besorgen >B-)
Post by Martin Bahmann
[...]
Post by Florian Eichhorn
Post by Martin Bahmann
[Im Zuge der RfD-Diskussion und vor allem des Aspektes "Laienbeiträge"
in dsg hätte ich hier für mein 2. posting evtl. etwas anderes erwartet.]
Wieso, hier bricht doch demnächst das große Laienbashing aus, und ich
übe schon mal ;-)
Spaß beiseite, das war wohl ein Mißverständnis.
Noch einige ;-) und SCNR
Wieder gut?
Ja Ja, sorry...wahrscheinlich habe ich zuviel von der aktuellen
RfD-Diskussion in dang gelesen und hier reininterpretiert.
Nix für ungut und vielleicht gebe ich der AiD neben der AW nochmal eine
Chance, wenn Du sie schon so verteidigst ;-)
Selbst gute Zeitschriften sind in der Regel wie ein Buffet - nimm, was
Du gebrauchen kannst, und lass die anderen Sachen mit einem
"kopfschüttel" für andere Interessierte liegen.

Gruß
Florian
--
Nein, für mich kein Bier, ich mache gerade eine Askese.
(Piet Klocke, 1997)
Alexander Wick
2004-02-11 15:28:09 UTC
Permalink
Hallo, habe mir ein Probeheft schicken lassen (6/2003) --> Nettes Niveau und
für den interessierten Laien durchaus verständlich. Gefällt mir gut.
Danke für den Hinweis.
Gruss
Alex
Post by Martin Bahmann
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
Auch ich wollte Dir hier die "Antike Welt" vom Zabern-Verlag Mainz
empfehlen. Mehr Infos unter www.zabern.de.
Sehr interessante Themenwahl und ständige Rubriken wie Nachrichten der
Archäologie aber manchmal den interessierten Laien (mich *g*) etwas
überfordernd (wenn es dann doch zu sehr in den wissenschaftlichen Teil
einzelner Bereiche der Archäologie geht)
"Archäologie in Deutschland (AiD, http://www.theiss.de/AiD/2004/1/) als
"Konkurrenzmagazin fand ich persönlich etwas zu inhaltsleer; hat mich
dezent an eine bessere Variante von PM erinnert - alles mal anreissen,
grossformatige Bilder und wenig tiefergehender Inhalt dahinter.
Allerdings beruht mein Eindruck auf einigen wenigen Heften und ich
fühlte mich zumindest nicht überfordert ;-)
HTH
Martin
--
The Great Maker has gifted us with great big eyes, and great big
scanners, and great big ah ... well that is no concern of yours.
(Londo Mollari, Babylon 5)
Canis infernalis
2004-02-02 07:48:07 UTC
Permalink
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
"Deutsche Geschichte, Europa und die Welt". Mannomann, das ist der "Landser"
unter den Zeitschriften, also nicht brauchbar.
Sowas wie "Geschichte mit Pfiff" könnte ich meinem juvenilen Neffen
schenken, aber kaum Erwachsenen anraten.
Kann jemand empfehlen?
Gruss
Alex
P.S. Die Phantomzeit-Esotherik-Postille "Kritiker" (oder so) ist auch nicht
das, was ich oben beschrieb.
Schönen guten Morgen,

wieso kann man "Geschichte mit Pfiff" Erwachsenen nicht anraten?

Übrigens gibt es "Geschichte mit Pfiff" in der Form nicht mehr. Das
Magazin heißt nun schlicht "Geschichte" und hat sich sowohl vom Umfang
her als auch in der Gewichtung des Heftinhalts gewandelt. Neben dem
monatlichen Schwerpunktthema gibt es eine Reihe von weiteren Rubriken,
die gegenüber früheren Zeiten deutlich mehr Platz erhalten haben.

Im Gegensatz zu oft geäußerten Vermutungen ist "Geschichte mit Pfiff"
schon bald nach seinem Erscheinen in der Mehrzahl von Erwachsenen
gelesen worden, u.a. wegen der Themenwahl, denn das Baltikum im
Mittelalter oder die Spätzeit von Byzanz gehören eher nicht zu den
Bereichen, die juvenile Neffen zu interessieren pflegen.

Geschichtswissenschaftlichen Methoden war dieses Magazin immer schon
verpflichtet, da hier nur Historiker bzw. andere
Geisteswissenschaftler mitschreiben. Gerade in bezug auf das Heft über
Karl den Großen hat man sich davon überzeugen können. Und mein
eigentliches Fachgebiet (Balkanologie) ist ebenfalls bislang sehr
schön beackert worden.

Viele Grüße
PMK
--
Dr. Peter Mario Kreuter
Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
Alexander Wick
2004-02-02 10:37:28 UTC
Permalink
Hallo, die überarbeitete Form kenne ich noch nicht.
Danke für den Hinweis.
Gruss
Alex
Post by Canis infernalis
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
"Deutsche Geschichte, Europa und die Welt". Mannomann, das ist der "Landser"
unter den Zeitschriften, also nicht brauchbar.
Sowas wie "Geschichte mit Pfiff" könnte ich meinem juvenilen Neffen
schenken, aber kaum Erwachsenen anraten.
Kann jemand empfehlen?
Gruss
Alex
P.S. Die Phantomzeit-Esotherik-Postille "Kritiker" (oder so) ist auch nicht
das, was ich oben beschrieb.
Schönen guten Morgen,
wieso kann man "Geschichte mit Pfiff" Erwachsenen nicht anraten?
Übrigens gibt es "Geschichte mit Pfiff" in der Form nicht mehr. Das
Magazin heißt nun schlicht "Geschichte" und hat sich sowohl vom Umfang
her als auch in der Gewichtung des Heftinhalts gewandelt. Neben dem
monatlichen Schwerpunktthema gibt es eine Reihe von weiteren Rubriken,
die gegenüber früheren Zeiten deutlich mehr Platz erhalten haben.
Im Gegensatz zu oft geäußerten Vermutungen ist "Geschichte mit Pfiff"
schon bald nach seinem Erscheinen in der Mehrzahl von Erwachsenen
gelesen worden, u.a. wegen der Themenwahl, denn das Baltikum im
Mittelalter oder die Spätzeit von Byzanz gehören eher nicht zu den
Bereichen, die juvenile Neffen zu interessieren pflegen.
Geschichtswissenschaftlichen Methoden war dieses Magazin immer schon
verpflichtet, da hier nur Historiker bzw. andere
Geisteswissenschaftler mitschreiben. Gerade in bezug auf das Heft über
Karl den Großen hat man sich davon überzeugen können. Und mein
eigentliches Fachgebiet (Balkanologie) ist ebenfalls bislang sehr
schön beackert worden.
Viele Grüße
PMK
--
Dr. Peter Mario Kreuter
Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
Alexander Wick
2004-02-03 07:47:11 UTC
Permalink
Hallo, ich bin es selbst.
Gestern habe ich "Militär & Geschichte" gekauft. Nach ungefähr einer
Dreiviertelstunde war ich durch. Nicht, dass ich es geradewegs verschlungen
hätte, sondern es war einfach nicht mehr Text drin. Ist eher was für den
Warteraum beim Hausarzt.
Gruss
Alex
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
"Deutsche Geschichte, Europa und die Welt". Mannomann, das ist der "Landser"
unter den Zeitschriften, also nicht brauchbar.
Sowas wie "Geschichte mit Pfiff" könnte ich meinem juvenilen Neffen
schenken, aber kaum Erwachsenen anraten.
Kann jemand empfehlen?
Gruss
Alex
P.S. Die Phantomzeit-Esotherik-Postille "Kritiker" (oder so) ist auch nicht
das, was ich oben beschrieb.
Alexander Wick
2004-02-16 09:12:43 UTC
Permalink
Kennt jemand schon das neue "Geschichtsmagazin" HERITAGE?
Habe gestern das erste Heft am Bahnhof gesehen. Ich habe es wg. des hohen
Preises nicht gekauft. Es war sehr modern aufgemacht, wie ein
Lifestyle-Magazin. Auch die Texte sahen entsprechend aus. Wenig Seiten pro
Thema, viel Abstand zwischen den Zeilen.
Hat jemand schon einen weiteren Kommentar dazu????
Gruss
Alex
George B.
2004-02-16 19:06:55 UTC
Permalink
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
### Na dann passen ja die Vierteljahreshefte für freie
Geschichtsforschung
http://www.vho.org/VffG/
wie die Faust aufs Auge!


Zitiert wurden die bis vor kurzem z.B.: auch hier:
www.zyklon-b.info/produkt/traegermaterial.htm

http://66.102.11.104/search?q=cache:_M48FhU5o_8J:www.zyklon-b.info/produkt/traegermaterial.htm+Vierteljahreshefte+f%C3%BCr+freie+Geschichtsforschung+ZYklon&hl=en&ie=UTF-8
Alexander Wick
2004-02-17 07:46:38 UTC
Permalink
Hallo,
vielen Dank für den Tipp.
Ich habe mir die homepage angesehen und bin dabei nicht so recht
klargekommen. Dient das Heft insgesamt einem "Geschichtsrevisionismus"? Hast
Du schon mal eine Ausgabe gelesen?
Wie ist die Zeitschrift konzipiert und orientiert?
Gruss
Alex
Post by George B.
Post by Alexander Wick
Hallo,
noch immer und immer wieder bin ich auf der Suche nach einer
deutschsprachigen Zeitschrift für Geschichte, die allgemeinverständlich und
trotzdem (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden verpflichtet ist.
### Na dann passen ja die Vierteljahreshefte für freie
Geschichtsforschung
http://www.vho.org/VffG/
wie die Faust aufs Auge!
www.zyklon-b.info/produkt/traegermaterial.htm
http://66.102.11.104/search?q=cache:_M48FhU5o_8J:www.zyklon-b.info/produkt/t
raegermaterial.htm+Vierteljahreshefte+f%C3%BCr+freie+Geschichtsforschung+ZYk
lon&hl=en&ie=UTF-8
Carsten 'Mad Acme' Mueller
2004-02-17 08:16:08 UTC
Permalink
Post by Alexander Wick
Hallo,
vielen Dank für den Tipp.
Ich habe mir die homepage angesehen und bin dabei nicht so recht
klargekommen. Dient das Heft insgesamt einem
"Geschichtsrevisionismus"? Hast Du schon mal eine Ausgabe gelesen?
Wie ist die Zeitschrift konzipiert und orientiert?
http://lexikon.idgr.de/v/v_r/vrij-historisch-onderzoek/vho.php
--
Am 8. Tag schuf Gott das Bier. Seit dem hat Ihn niemand mehr gesehen.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...