Discussion:
OT ? Umrechnung Goldmark Euro?
(zu alt für eine Antwort)
Bastian Scherbeck
2004-09-19 08:50:42 UTC
Liebe Mitleser,
es geht darum, das ich - zur besseren Anschaulichkeit - den Kaufpreis eines
damals (1915) für das Kaiser - Friedrich - Museum (heute Gemäldegalerie
Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz) erworbenen Gemäldes in Euro
umrechnen möchte. Man hört so etwas ja immer wieder mal. Jetzt meine Frage:
Gibt es dazu eine Formel? Konkret geht es um das Gemälde der
"Niederländischen Sprichwörter" und den damals bezahlten Betrag von 145.000
Goldmark.

Vielen Dank im Voraus,
Bastian
Wolfgang Fieg
2004-09-19 09:13:03 UTC
Post by Bastian Scherbeck
Liebe Mitleser,
es geht darum, das ich - zur besseren Anschaulichkeit - den Kaufpreis eines
damals (1915) für das Kaiser - Friedrich - Museum (heute Gemäldegalerie
Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz) erworbenen Gemäldes in Euro
Gibt es dazu eine Formel? Konkret geht es um das Gemälde der
"Niederländischen Sprichwörter" und den damals bezahlten Betrag von 145.000
Goldmark.
Vielen Dank im Voraus,
Bastian
Arbeiter-Monatslohn 1913 rd. 140 Goldmark.

Gruß

Wolfgang
Bastian Scherbeck
2004-09-19 09:33:46 UTC
Hallo Wolfgang und alle Mitleser,
Post by Wolfgang Fieg
Arbeiter-Monatslohn 1913 rd. 140 Goldmark.
Vielen Dank für diese erste Info. Kannst Du mir evtl. mitteilen ob nach
Beginn der ersten Weltkrieges - soweit wie da noch gearbeitet wurde - die
Löhne
immer noch denen von 1913 ähnelten?
Mit was für einem Monatslohn setze ich den "Arbeiter - Lohn" von 1913 am
besten heute gleich?

Bis dann, Bastian
Peter Niessen
2004-09-19 10:23:17 UTC
Post by Bastian Scherbeck
Hallo Wolfgang und alle Mitleser,
Post by Wolfgang Fieg
Arbeiter-Monatslohn 1913 rd. 140 Goldmark.
Vielen Dank für diese erste Info. Kannst Du mir evtl. mitteilen ob nach
Beginn der ersten Weltkrieges - soweit wie da noch gearbeitet wurde - die
Löhne
immer noch denen von 1913 ähnelten?
Mit was für einem Monatslohn setze ich den "Arbeiter - Lohn" von 1913 am
besten heute gleich?
Kuckst Du beim "Bundesamt für Statistik"

Mit freundlichen Grüßen
Peter Nießen
Paula Kahl
2004-09-19 10:26:21 UTC
Post by Bastian Scherbeck
Hallo Wolfgang und alle Mitleser,
Post by Wolfgang Fieg
Arbeiter-Monatslohn 1913 rd. 140 Goldmark.
Vielen Dank für diese erste Info. Kannst Du mir evtl. mitteilen ob nach
Beginn der ersten Weltkrieges - soweit wie da noch gearbeitet wurde - die
Löhne
immer noch denen von 1913 ähnelten?
Mit was für einem Monatslohn setze ich den "Arbeiter - Lohn" von 1913 am
besten heute gleich?
Vielleicht solltest Du besser mit dem Goldwert umrechnen.
Peter Niessen
2004-09-19 10:40:56 UTC
Post by Paula Kahl
Post by Bastian Scherbeck
Hallo Wolfgang und alle Mitleser,
Post by Wolfgang Fieg
Arbeiter-Monatslohn 1913 rd. 140 Goldmark.
Vielen Dank für diese erste Info. Kannst Du mir evtl. mitteilen ob nach
Beginn der ersten Weltkrieges - soweit wie da noch gearbeitet wurde - die
Löhne
immer noch denen von 1913 ähnelten?
Mit was für einem Monatslohn setze ich den "Arbeiter - Lohn" von 1913 am
besten heute gleich?
Vielleicht solltest Du besser mit dem Goldwert umrechnen.
Das bringt nichts Goldkurse schwanken.
Wenn schon dann musst Du die Kaufkraft vergleichen:
1Goldmark/1Euro was bekomme ich dafür?
Aber einen zwischen 1913/2004 vergleichbaren Warenkorb zu basteln ist nicht
einfach.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Nießen
Oliver F. Nandico
2004-09-19 10:57:50 UTC
Post by Peter Niessen
Post by Paula Kahl
Post by Bastian Scherbeck
Post by Wolfgang Fieg
Arbeiter-Monatslohn 1913 rd. 140 Goldmark.
Löhne
immer noch denen von 1913 ähnelten?
Mit was für einem Monatslohn setze ich den "Arbeiter - Lohn" von 1913 am
besten heute gleich?
Vielleicht solltest Du besser mit dem Goldwert umrechnen.
Das bringt nichts Goldkurse schwanken.
Ich glaube, diese Vergleiche sind immer zweifelhaft:
* Man kann irgendwelche Löhne gegeneinander setzen, und auf dieser Basis
eine Umrechnung machen.
Aber: Löhne sind tatsächlich über die Zeit auch absolut gesehen
gestiegen, die Arbeitszeit (zumindest im Moment noch) hat abgenommen,
die Produktivität ist auch angewachsen -> Lohn als Preis der Ware
Arbeitskraft ist schwierig zu vergleichen

* Man kann auf den Preisen von Grundnahrungsmitteln aufsetzen: 1 Brot,
ein Ei etc. Aber: Auch hier haben sich die Qualität verändert. Außerdem
gibt es die Veränderung in der Relation: Wie lange muss ein Arbeiter für
einen Laib Brot arbeiten?

* Mit dem Goldwert ist das natürlich erst recht problematisch, der
schwankt beliebig.

Ich finde jede Umrechnung unseriös. Soll man einfach den Preis in
Goldmark angeben. Um einen Einschätzung zu geben, dazu die Preise
einiger einfacher Nahrungsmittel, und dann vielleicht noch die Relation
zum damaligen Jahresetat des Museums.

Gruß,
O.F.N.
--
--------------------+---------------------------------------------------
Oliver F. Nandico |Antworten nur an diese eMail: news at o-f-n dot de
Bastian Scherbeck
2004-09-19 11:59:28 UTC
Hallo Oliver,
Ich finde jede Umrechnung unseriös. Soll man einfach den Preis in Goldmark
angeben. Um einen Einschätzung zu geben, dazu die Preise einiger einfacher
Nahrungsmittel, und dann vielleicht noch die Relation zum damaligen
Jahresetat des Museums.
Das hört sich für mich gut an und dabei werde ich es belassen. Mit
freundlichen Grüßen, Bastian
Paula Kahl
2004-09-21 20:58:28 UTC
Post by Bastian Scherbeck
Hallo Oliver,
Ich finde jede Umrechnung unseriös. Soll man einfach den Preis in Goldmark
angeben. Um einen Einschätzung zu geben, dazu die Preise einiger einfacher
Nahrungsmittel, und dann vielleicht noch die Relation zum damaligen
Jahresetat des Museums.
Das hört sich für mich gut an und dabei werde ich es belassen. Mit
freundlichen Grüßen, Bastian
Stimmt. Als Beispiel wie kompliziert ein Waren-Wert zu rechnen wäre:

Ostdeutschland relativ guter Arbeiter-Verdienst Mitte '80er ca. 700 Mark
Im Westen entspräche das in etwa 1800 DM

1 Brot 1 Mark Ost - ca 2 DM
Miete 35 Mark - 550 DM (Drei-Zimmer-Wohnung)

Die Diskrepanz zwischen den sehr preiswerten Angeboten für
Grundnahrungsmittel und Wohnung + Energie im Osten machen einen direkten
Vergleich schwer möglich. Gleichzeitig stand zu dieser Zeit in den
ostdeutschen Banken der Kurs 1DM = 3 Mark
Peter Niessen
2004-09-21 22:57:19 UTC
[Kompliziert SNIPP]

Wenn Überhaupt! wären die Kriterien der UNO/UNESCO etc. brauchbar,
aber für mehr als 150 Jahre taugen die auch nicht.
Lese mal Jürgen Kuczynski:
"Geschichte des Alltags des deutschen Volkes" (5 Bände, ISBN 3894381914).
Das könnte ein AHA-Erlebniss sein.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Nießen
Wolfgang Fieg
2004-09-22 06:50:10 UTC
Post by Peter Niessen
"Geschichte des Alltags des deutschen Volkes" (5 Bände, ISBN 3894381914).
Das könnte ein AHA-Erlebniss sein.
Wie Kuczynski immer. Und weil das leider kein lieferbares Buch mehr ist (die
angegebene ISBN-Nummer bezieht sich auf einen West-Nachdruck aus dem Kölner
PapyRossa-Verlag, der aber wohl vergriffen ist) und der Weg in die
Bibliothek deshalb sowieso unausweichlich, gleich:

Kuczynski, Jürgen
Die Geschichte der Lage der Arbeiter unter dem Kapitalismus
Berlin 1954 ff - an die 100 Bände

Das gibt es einen Band über die Lage der Arbeiter in Deutschland unmittelbar
vor Ausbruch des WK I mit detaillierten Angaben über die Lohn- und
Preisverhältnisse.

Wolfgang
gerd unverfehrt
2004-09-28 13:30:10 UTC
Post by Bastian Scherbeck
Hallo Oliver,
Ich finde jede Umrechnung unseriös. Soll man einfach den Preis in Goldmark
angeben. Um einen Einschätzung zu geben, dazu die Preise einiger einfacher
Nahrungsmittel, und dann vielleicht noch die Relation zum damaligen
Jahresetat des Museums.
Das hört sich für mich gut an und dabei werde ich es belassen. Mit
freundlichen Grüßen, Bastian
Aber: Was würde das Bild heute kosten - 90 Jahre später? Pieter Bruegel
d.Ä. dürfte zu dem Top Hundred der Alten Meister zählen. Es gibt von ihm
nur zwei Handvoll Gemälde. Die sind alle in festen Museumshänden. Und
jeder Sammler würde sich alle Finger und Zehen nach einem Bruegel
lecken, zumal nach einem Hauptwerk.

Mal angenommen, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz würde das Bild zum
Ankauf der Flick-Sammlung auf den Markt werfen. 50 Millionen Euro
dürften locker drin sein. Egal, was ein Brot damals kostete: Die
Verzinsung ist nicht schlecht.:-)

Mit Gruß
Unv.