Discussion:
in der heutigen Zeit..
(zu alt für eine Antwort)
Zwerg
2014-08-08 11:24:41 UTC
Permalink
Raw Message
..kommt vielleicht
bei einigen Lesern
einer Seite
einer heiligen Schrift
oder
eines Geschichtsbuchs
die Frage auf:

"brauch 'mer die noch
oder kann das weg..."

Zwerg
Franz Glaser
2014-08-08 11:30:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Zwerg
..kommt vielleicht
bei einigen Lesern
einer Seite
einer heiligen Schrift
oder
eines Geschichtsbuchs
"brauch 'mer die noch
oder kann das weg..."
Zwerg
Da möchtest du gern etikettenschwindeln, stimmts? :->

Es geht dir doch gar nicht ums "brauchen", es geht dir ums lästigsein.

Der _Verwirrer_ hat dich an der Gurgel.


GL
Zwerg
2014-08-08 16:35:22 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Franz,
Da moechtest du gern etikettenschwindeln, stimmts? :->
Meinst du sowas hat nen guten Effekt?
Es geht dir doch gar nicht ums "brauchen", es geht dir ums laestigsein.
Leider ist es anderen so sehr 'laestig', dass sie sich berufen fuehlen,
alles andere ausser Acht lassen und diejenigen scharf angreifen die auch
weiterhin an das Gute glauben - was aus jeweiligen bedruckten Seiten er-
waechst.
Der _Verwirrer_ hat dich an der Gurgel.
excuse me?

Zwerg
Franz Glaser
2014-08-08 20:37:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Zwerg
Hallo Franz,
Da moechtest du gern etikettenschwindeln, stimmts? :->
Meinst du sowas hat nen guten Effekt?
Es geht dir doch gar nicht ums "brauchen", es geht dir ums laestigsein.
Leider ist es anderen so sehr 'laestig', dass sie sich berufen fuehlen,
alles andere ausser Acht lassen und diejenigen scharf angreifen die auch
weiterhin an das Gute glauben - was aus jeweiligen bedruckten Seiten er-
waechst.
Der _Verwirrer_ hat dich an der Gurgel.
excuse me?
Zwerg
Oft nehme ich Wörter ("brauchen") nämlich wörtlicher als sie der
Verfasser (aka Vorredner) gemeint hat. Das bin ich meiner Fiesität als
Wörterfeind schuldig.

Mit diesem Wörtlichnehmen verwirre ich natürlich oft und fange mir den
Vorwurf "Schwurbler" ein.

GL
--
Voll von feierlichen Possenreißern ist der Markt und das Volk rühmt sich
seiner großen Männer! Das sind ihm die Herren der Stunde.
(Von den Fliegen des Marktes, Also sprach Zarathustra)
IMHO hätte der Herr Philosoph nicht nur die Marketingleute rügen sollen
sondern auch die unmündigen Duckmäuser belehren.
wegzeiger
2014-08-08 14:07:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Zwerg
..kommt vielleicht
bei einigen Lesern
einer Seite
einer heiligen Schrift
oder
eines Geschichtsbuchs
"brauch 'mer die noch
oder kann das weg..."
Zwerg
Du kannst weg, das andere nicht.

Hermann
-wegzeiger-
--
"wegzeiger" ist nicht einfach nur ein nick - siehe:
www.die-wegbeschreibung.de
Zwerg
2014-08-08 16:05:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by wegzeiger
Du kannst weg, das andere nicht.
fragt sich dann wohin - und wer bezahlt mir das?!?

Zwerg
--
fup
Michael Fesser
2014-08-08 15:13:30 UTC
Permalink
Raw Message
.oO(Zwerg)
Post by Zwerg
..kommt vielleicht
bei einigen Lesern
einer Seite
einer heiligen Schrift
oder
eines Geschichtsbuchs
"brauch 'mer die noch
oder kann das weg..."
Eine Schrift ist nicht per se "heilig", sondern wird von Menschen dazu
gemacht, genau wie auch ein Gott erst von Menschen zu einem solchen
gemacht wird und ohne Gläubige nicht existieren kann. Letztlich ist es
aber ein Buch wie jedes andere auch. Und wenn es noch nur als Staubfän-
ger bzw. Türstopper dient, klar kann es dann irgendwann ins Altpapier.

Micha
--
http://mfesser.de/ | Fotos, Blog

http://kinder-brauchen-keine-religion.de/
Zwerg
2014-08-08 16:07:34 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Michael,
Post by Michael Fesser
Eine Schrift ist nicht per se "heilig", sondern wird von Menschen dazu
gemacht [...snip...]
Oh richtig. Wie konnte ich bloss die Gaensefuessschen vergessen? :)

Zwerg
--
fup
Arnulf Sopp
2014-08-09 00:27:23 UTC
Permalink
Raw Message
Eine Schrift ist nicht per se "heilig", ... Letztlich ist es aber ein
Buch wie jedes andere auch.
Ich hatte mal Besuch von einer geradezu militant gläubigen ägyptischen
Freundin. Sie sah in einem Bücherregal etwa auf halber Höhe ca. 30cm Buch
religiösen Inhalts, darunter auch den Koran. Sie bestand darauf, dass ich
ihn ganz oben auf das Regal legen sollte.

Stellen wir uns ein vielstöckiges Haus vor. Da wohnt immer noch jemand oben
drüber oder unten drunter, dessen Koran nun dummerweise noch eine ganze
Reihe Koräne über sich hat, in welcher Höhe des jeweiligen Regals auch
immer. Und drei Stockwerke höher liegt vielleicht auch "Die Geschichte der
O."

Mögen die Gläubigen ihr heiliges Buch heilig nennen. Heilig behandeln kann
man es offensichtlich nicht.
--
Tschüs!

Arnulf
Michael Fesser
2014-08-09 00:58:33 UTC
Permalink
Raw Message
.oO(Arnulf Sopp)
Post by Arnulf Sopp
Eine Schrift ist nicht per se "heilig", ... Letztlich ist es aber ein
Buch wie jedes andere auch.
Ich hatte mal Besuch von einer geradezu militant gläubigen ägyptischen
Freundin. Sie sah in einem Bücherregal etwa auf halber Höhe ca. 30cm Buch
religiösen Inhalts, darunter auch den Koran. Sie bestand darauf, dass ich
ihn ganz oben auf das Regal legen sollte.
Dort wird er am meisten verstauben und von Fliegen vollgeschissen. So
weit denken die Gläubigen aber in aller Regel nicht - die handeln meist
nur als Marionetten und befolgen gnadenlos ihre "göttlichen Vorgaben".
Selber denken? I wo.

Zum Glück habe ich solche Gestalten nicht in meinem Freundeskreis. Ich
werde bisweilen nur mit Zauberzucker, blümchenhaftem Leitungswasser und
verschüsselten Winterstreusalzen genervt ... ist genauso idiotisch, aber
halbwegs harmlos.
Post by Arnulf Sopp
Mögen die Gläubigen ihr heiliges Buch heilig nennen. Heilig behandeln kann
man es offensichtlich nicht.
Ich habe ein ganzes Dutzend der Korane hier, die einst von Salatfis-
teln... sorry, Salafisten in Berlin verteilt wurden. Da die Religiotie
in den letzten Tagen weltweit mal wieder Überhand nahm, werde ich mir da
jetzt ein paar besonders gewalttätige Suren rausreißen und Friedenstau-
ben draus falten. Was anderes kann man mit dem Schund eh nicht machen.

Micha
--
http://mfesser.de/ | Fotos, Blog

http://kinder-brauchen-keine-religion.de/
Arnulf Sopp
2014-08-09 03:23:20 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sat, 09 Aug 2014 02:58:33 +0200 schrieb Michael Fesser:

(Gläubige)
Post by Michael Fesser
Selber denken? I wo.
Genau das ist der Grund, weshalb ich als Atheist hier teilnehme. Müsste man
alles, was ich bisher schrieb, in wenigen Sätzen zusammenfassen, dann etwa
so:

Glauben ist prinzipiell ok, weil unschädlich, und hat sogar meinen Respekt.
Fundamentalistischer (z.B. evangelikaler oder salafistischer) Glaube ist
jedoch dämlich ("Selber denken? I wo."). Das zeigt sich besonders deutlich
darin, dass von einem Fundi hier noch niemals ein belastbares Argument zu
lesen war.

Das gilt allerdings auch für ein paar weitere hier vertretene Figuren über
das komplette Spektrum vom Atheisten bis zum Evangelikalen hinweg.
--
Tschüs!

Arnulf
Volker Birk
2014-08-09 05:20:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Glauben ist prinzipiell ok, weil unschädlich, und hat sogar meinen Respekt.
Meinen nicht.

Warum soll ich auch respektieren, wenn jemand einer solchen esoterischen
Ideologie anhängt?

Ich achte die Würde von Menschen. Wenn meine Mitmenschen hin und wieder
eine solche Marotte haben, dass sie Esoterik irgendwelcher Art anhängen,
gleich ob sie an Glaskugeln, Zuckerkugeln oder Holzkugel-Gebete glauben,
so nehme ich diese als das hin, was sie ist: einen Tick, der – wenn er
nicht gefährlich ist – zu ihren Fehlern gehört. Kein Mensch ist perfekt.

Dumm nur, dass Religionen durchaus gefährlich sein können, und es
meistens auch sind. Vom Klerus, der allenthalben seine Machtposition vom
Bereichern bis zur sexuellen Ausbeutung ausspielt, noch ganz zu
schweigen.

Viele Grüsse,
VB.
--
“Vor Snowden war das ein Blog mit Verschwörungstheorien.
Nach Snowden ist das ein Security-Newsticker.
Bei unverändertem Inhalt...”
Marc Stibane über Fefes Blog
Zwerg
2014-08-09 06:13:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Fesser
Ich hatte mal Besuch von einer geradezu militant glaeubigen aegyptischen
Freundin. Sie sah in einem Buecherregal etwa auf halber Hoehe ca. 30cm Buch
religioesen Inhalts, darunter auch den Koran. Sie bestand darauf, dass ich
ihn ganz oben auf das Regal legen sollte.
Dort wird er am meisten verstauben und von Fliegen vollgeschissen. So
weit denken die Glaeubigen aber in aller Regel nicht
interessanter Gedanke dazu..
Ich muss aber zugeben, dass ich durchaus mit der Bibel und dem Koran
teilweise anders umgehe wenn ich diese Buecher in der Hand halte und
mal wieder ein paar Seiten lese.
Kann man seine Art des Lesens und somit auch das Resultat seiner Wahr-
nehmung beim Lesen eines Buches veraendern indem man einen anderen
Glauben zum Buch herstellt?
Ich denke schon. Es ist sehr schwierig, doch man kann Buecher zum
Beispiel mit einer Grundeinstellung lesen die einem sehr dabei hilft
die Dinge herauszufiltern die man kritisieren moechte und kann. Oder
der Gegensatz waere das gleiche Werk aufzuschlagen mit dem Zweck alle
positiven und hilfreichen Gedanken darin zu finden, um sie beispiels-
weise aufzuschreiben und zusammenzufassen.
Post by Michael Fesser
die handeln meist
nur als Marionetten und befolgen gnadenlos ihre "goettlichen Vorgaben".
Selber denken? I wo.
Hmmm. Auf den ersten Blick scheint das wirklich wie etwas Negatives aus-
zusehen so 'eingeschraenkt' durch religioese Vorgaben zu leben. Neben
diesem grossen Einfluss jedoch hat ein solches Leben vielleicht den Vor-
teil, dass man ein wenig mehr immun ist gegen Dinge im Umfeld von den
Menschen in ihrem Alltag. Kann aber auch sein, dass sich tiefglaeubige
gar nicht erst auf abweichende aus ihrer Sicht 'gefaehrliche' anders-
artige Stroemungen einlassen um sich und ihren Geist zu schuetzen.
Welcher glaeubige Mensch wird sich abends vor den Fernseher setzen und
FamilyGuy oder schlimmer noch SouthPark auf ComedyCentral anschauen?
Post by Michael Fesser
Ich habe ein ganzes Dutzend der Korane hier, die einst von Salatfis-
teln... sorry, Salafisten in Berlin verteilt wurden. Da die Religiotie
in den letzten Tagen weltweit mal wieder ÜUeerhand nahm, werde ich mir da
jetzt ein paar besonders gewalttaetige Suren rausreissen und Friedenstau-
ben draus falten. Was anderes kann man mit dem Schund eh nicht machen.
Ich kann mich aber auch an ein Leseerlebnis in einer der ersten Suren
erinnern bei dem ich mir dachte - so ein Gleichnis - so eine Geschichte
ist wundervoll. Wenn ich mich richtig erinnere ging es um irgendetwas
familiaeres.

Zwerg
--
ich werde den Zorn des Herrn nicht durch meine Hand vollstrecken...
Volker Birk
2014-08-09 07:15:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Zwerg
Ich muss aber zugeben, dass ich durchaus mit der Bibel und dem Koran
teilweise anders umgehe wenn ich diese Buecher in der Hand halte und
mal wieder ein paar Seiten lese.
Im Gegensatz zu vielen angeblich “Gläubigen” hab ich eine Fassung der
Bibel und eine des Korans (eine deutsche Übersetzung) nicht nur hier im
Regal stehen, sondern auch gelesen.

Und ich muss sagen, mir sagt das Zeug überhaupt nichts. Ich kann auch
keinerlei interessante Ideen darin finden (wenn wir mal von der Goldenen
Regel absehen, die ist aber nun wirklich nichts Neues, und hoffentlich
auch für jedermann einsichtig). Dafür finde ich eine Menge merkwürdiges
Zeug, um das wenigste zu sagen.

Ich kann Dir sagen, was ich empfinde beim Anblick dieser Bücher: sie
sind inhaltlich so belanglos wie historisch und machtpolitisch
interessant, wenn man beachtet, welcher Popanz um das Zeug gemacht wird,
um über den Glauben Macht auf die lieben Mitmenschen auszuüben. Sie sind
sicher auch kulturhistorisch interessant, nur ist das nicht mein
Fachgebiet.
Post by Zwerg
Auf den ersten Blick scheint das wirklich wie etwas Negatives aus-
zusehen so 'eingeschraenkt' durch religioese Vorgaben zu leben.
Auf den zweiten auch. Ich bevorzuge die Aufklärung.

Viele Grüsse,
VB.
--
“Vor Snowden war das ein Blog mit Verschwörungstheorien.
Nach Snowden ist das ein Security-Newsticker.
Bei unverändertem Inhalt...”
Marc Stibane über Fefes Blog
Franz Glaser
2014-08-09 07:46:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Birk
Post by Zwerg
Ich muss aber zugeben, dass ich durchaus mit der Bibel und dem Koran
teilweise anders umgehe wenn ich diese Buecher in der Hand halte und
mal wieder ein paar Seiten lese.
Im Gegensatz zu vielen angeblich “Gläubigen” hab ich eine Fassung der
Bibel und eine des Korans (eine deutsche Übersetzung) nicht nur hier im
Regal stehen, sondern auch gelesen.
Und ich muss sagen, mir sagt das Zeug überhaupt nichts. Ich kann auch
keinerlei interessante Ideen darin finden (wenn wir mal von der Goldenen
Regel absehen, die ist aber nun wirklich nichts Neues, und hoffentlich
auch für jedermann einsichtig). Dafür finde ich eine Menge merkwürdiges
Zeug, um das wenigste zu sagen.
Religionen funktionieren natürlich nicht, wenn (auch) du sie auf
irdische(!) (=humanistische:-) Funktionen reduzierst.

Ein Porsche wäre auch eine Fehlinvestition, wenn du ihn nur zum Angeben
auf dem Parkplatz gekauft hättest.


GL
--
Voll von feierlichen Possenreißern ist der Markt und das Volk rühmt sich
seiner großen Männer! Das sind ihm die Herren der Stunde.
(Von den Fliegen des Marktes, Also sprach Zarathustra)
IMHO hätte der Herr Philosoph nicht nur die Marketingleute rügen sollen
sondern auch die unmündigen Duckmäuser belehren.
Volker Birk
2014-08-09 07:49:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Franz Glaser
Religionen funktionieren natürlich nicht, wenn (auch) du sie auf
irdische(!) (=humanistische:-) Funktionen reduzierst.
Ich habe keinerlei Bedarf an anderen “Funktionen” – welche das auch
immer sein sollen.
Post by Franz Glaser
Ein Porsche wäre auch eine Fehlinvestition, wenn du ihn nur zum Angeben
auf dem Parkplatz gekauft hättest.
Ein Porsche ist für gewöhnlich keine Investition, sondern Konsum (vom
Handel mit historischen seltenen Exemplaren mal abgesehen).

Viele Grüsse,
VB.
--
“Vor Snowden war das ein Blog mit Verschwörungstheorien.
Nach Snowden ist das ein Security-Newsticker.
Bei unverändertem Inhalt...”
Marc Stibane über Fefes Blog
Franz Glaser
2014-08-09 08:01:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Birk
Post by Franz Glaser
Religionen funktionieren natürlich nicht, wenn (auch) du sie auf
irdische(!) (=humanistische:-) Funktionen reduzierst.
Ich habe keinerlei Bedarf an anderen “Funktionen” – welche das auch
immer sein sollen.
Ja, äh, aber das sag ich doch. Du könntest auch in der Küche ein
Werkstattbuch für ein Motorrad zur Hand nehmen. Ebenso ist FÜR DICH die
Bibel und der Koran "für die Katz".

Das heißt aber nicht, dass der Inhalt des Werkstattbuchs falsch ist.
Post by Volker Birk
Post by Franz Glaser
Ein Porsche wäre auch eine Fehlinvestition, wenn du ihn nur zum Angeben
auf dem Parkplatz gekauft hättest.
Ein Porsche ist für gewöhnlich keine Investition, sondern Konsum (vom
Handel mit historischen seltenen Exemplaren mal abgesehen).
Viele Grüsse,
VB.
;-)

GL
--
Voll von feierlichen Possenreißern ist der Markt und das Volk rühmt sich
seiner großen Männer! Das sind ihm die Herren der Stunde.
(Von den Fliegen des Marktes, Also sprach Zarathustra)
IMHO hätte der Herr Philosoph nicht nur die Marketingleute rügen sollen
sondern auch die unmündigen Duckmäuser belehren.
Volker Birk
2014-08-09 10:43:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Franz Glaser
Post by Volker Birk
Post by Franz Glaser
Religionen funktionieren natürlich nicht, wenn (auch) du sie auf
irdische(!) (=humanistische:-) Funktionen reduzierst.
Ich habe keinerlei Bedarf an anderen “Funktionen” – welche das auch
immer sein sollen.
Ja, äh, aber das sag ich doch. Du könntest auch in der Küche ein
Werkstattbuch für ein Motorrad zur Hand nehmen. Ebenso ist FÜR DICH die
Bibel und der Koran "für die Katz".
Das heißt aber nicht, dass der Inhalt des Werkstattbuchs falsch ist.
Ich sage ja nicht, dass der Inhalt dieser “heiligen Bücher” falsch ist,
sondern dass er für mich völlig belanglos ist. Ich habe keinerlei Eifer,
anderen Leuten vorschreiben zu wollen, was sie glauben sollen. Ich kann
zwar den Hang vieler zu dicken, alten Märchenbüchern und tradiertem
Kinderglauben nicht nachvollziehen, aber warum sollte ich jemand das
wegnehmen wollen – solange das eben nicht gefährlich für andere ist, was
ja leider gar nicht so selten ist.

Die Aufklärung ist nur ein Angebot, nichts weiter. Zugegeben, ein
verdammt gutes. Wir unterhalten uns ja gerade elektronisch, das ist
eines ihrer Ergebnisse.

Viele Grüsse,
VB.
--
“Vor Snowden war das ein Blog mit Verschwörungstheorien.
Nach Snowden ist das ein Security-Newsticker.
Bei unverändertem Inhalt...”
Marc Stibane über Fefes Blog
SilentCry
2014-08-09 08:20:41 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Volker,
Post by Volker Birk
Post by Franz Glaser
Ein Porsche wäre auch eine Fehlinvestition, wenn du ihn nur zum Angeben
auf dem Parkplatz gekauft hättest.
Ein Porsche ist für gewöhnlich keine Investition, sondern Konsum (vom
Handel mit historischen seltenen Exemplaren mal abgesehen).
Naaaja. Ende letzten Jahres beobachtete ich auf dem Weg zur Massnahme
des Arbeitsamtes im Morgengrauen Menschen die mit ihrem sportlichen
Waegelchen ein wenig Gas gaben auf der Landstrasse. Vielleicht war es
fuer manche Menschen eine gute Investition fuer das 'gute Gefuehl' was
man hat beim Fahren so eines Autos.
Auch faellt mir da ein Unternehmer ein fuer den ich mal gearbeitet habe.
Er sagte einmal so etwas wie: "das grenzt ja an Noetigung..."
Wenn ich das darauf beziehe, dass Buerger mit einem guten Einkommen auch
durchaus auf Gedanken kommen, dass man sich doch mit diesem Geld einen
groesseren Wagen kaufen sollte - weil wenn nicht sie - wer koennte sich
sonst diese Fahrzeuge leisten. Mit Hinblick auf diejenigen die dann am
Produktionsprozess beteiligt sind kann es auch eine Investition sein und
der Begriff der 'Noetigung' verblasst ein wenig.

aber vielleicht sind das auch keine gewoehnlichen Sichtweisen...

SilentCry
Volker Birk
2014-08-09 10:45:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by SilentCry
aber vielleicht sind das auch keine gewoehnlichen Sichtweisen...
Ich teile die Sichtweise Porsche-Ex-Chefs Wiedeking, dass Porsche
Spielzeug herstellt ;-)

Viele Grüsse,
VB.
--
“Vor Snowden war das ein Blog mit Verschwörungstheorien.
Nach Snowden ist das ein Security-Newsticker.
Bei unverändertem Inhalt...”
Marc Stibane über Fefes Blog
Zwerg
2014-08-09 08:11:23 UTC
Permalink
Raw Message
Im Gegensatz zu vielen angeblich “Glaeubigen” hab ich eine Fassung der
Bibel und eine des Korans (eine deutsche Uebersetzung) nicht nur hier im
Regal stehen, sondern auch gelesen.
Ich bin bei beiden Buechern noch bei den 'ersten' Seiten. Damit meine
ich bei der Bibel nicht den Anfang des Buches sondern die Art und Weise
wie ich darin lese und auch wie oft ich Informationen daraus entnehme.
Beim Koran hatte ich vor ein paar Wochen das zweite mal von vorn ange-
fangen da ich nicht mehr weiss bei welcher Sure ich beim ersten Versuch
aufhoerte - wird wohl so um die Zehnte Sure gewesen sein nehme ich an.
Oh, da faellt mir ein ich habe den allerersten Versuch den Koran zu
lesen ausser Acht gelassen. Da war ich schon nach wenigen Seiten bedient
und habe es beiseite gelegt.
Das war aber bei der Bibel auch nicht anders.

Ich glaube im Nachhinein kann ich sagen war ich schon ein Glaeubiger
bevor ich durch viele Seiten dieser beiden Werke geblaettert hatte.
Ich kann Dir sagen, was ich empfinde beim Anblick dieser Bücher: sie
sind inhaltlich so belanglos wie historisch und machtpolitisch
interessant, wenn man beachtet, welcher Popanz um das Zeug gemacht wird,
um über den Glauben Macht auf die lieben Mitmenschen auszuüben. Sie sind
sicher auch kulturhistorisch interessant, nur ist das nicht mein
Fachgebiet.
Bist du wirklich der Meinung, dass es auch heute noch sehr stark fuer
diese Machtausuebung verwendet wird und das in vielen Regionen der Welt?
Post by Zwerg
Auf den ersten Blick scheint das wirklich wie etwas Negatives aus-
zusehen so 'eingeschraenkt' durch religioese Vorgaben zu leben.
Auf den zweiten auch. Ich bevorzuge die Aufklärung.
Welche hauptsaechlichen Punkte kannst du nennen wieso die 'Aufklaerung'
deiner Auffassung nach nicht vereinbar ist mit (einem) Glauben?

Zwerg
Volker Birk
2014-08-09 10:54:53 UTC
Permalink
Raw Message
In de.sci.geschichte Zwerg <***@habmalnefrage.de> wrote:
[Religion]
Post by Zwerg
Bist du wirklich der Meinung, dass es auch heute noch sehr stark fuer
diese Machtausuebung verwendet wird und das in vielen Regionen der Welt?
Religionen werden ganz wesentlich für Machtausübung benutzt, es scheint
mir ihr Zweck zu sein. Macht liegt eben in ihrem Wesen, was sind
Ideologien denn gesellschaftlich sonst wenn nicht Grundlage für
Deutungshoheit?

Und der Klerus ist immer gleich: er zieht Zeitgenossen an, die diese
Machtausübung geniessen. Aufgrund seiner notorischen Selbstheiligung ist
Machtmissbrauch bis hin zur wirtschaftlichen und sexuellen Ausbeutung
dort obligatorisch. Das lässt sich doch in allen Kulturen in allen
Formen des Klerus beobachten. Das Kinderficken ist doch keinesfalls auf
die katholischen Priester beschränkt – auch wenn die sich mit dem
Zölibat eine exorbitante Lügenbasis geschaffen haben. Aber nicht mal mit
der Zölibatslüge sind sie historisch alleine.
Post by Zwerg
Post by Volker Birk
Post by Zwerg
Auf den ersten Blick scheint das wirklich wie etwas Negatives aus-
zusehen so 'eingeschraenkt' durch religioese Vorgaben zu leben.
Auf den zweiten auch. Ich bevorzuge die Aufklärung.
Welche hauptsaechlichen Punkte kannst du nennen wieso die 'Aufklaerung'
deiner Auffassung nach nicht vereinbar ist mit (einem) Glauben?
Das habe ich nicht gesagt. Es ist nur so, dass der Glaube mit der
Aufklärung in die Gebiete ausweichen muss, in der epistemologisch bzw.
wissenschaftstheoretisch klar ist, dass man dort mit wissenschaftlicher
Erkenntnis nicht beikommt.

Ideologien wie Religionen schätzen jedoch das Verdrängtwerden gar nicht
(falls man sie als Meme betrachten und dadurch Interessen zuordnen
möchte) – und die Personen, die von ihrer Verbreitung als ihre
Machtbasis profitieren, erst recht nicht.

Viele Grüsse,
VB.
--
“Vor Snowden war das ein Blog mit Verschwörungstheorien.
Nach Snowden ist das ein Security-Newsticker.
Bei unverändertem Inhalt...”
Marc Stibane über Fefes Blog
Martin Schade
2014-12-13 16:34:11 UTC
Permalink
Raw Message
"Michael Fesser" schrieb im Newsbeitrag news:***@mfesser.de...

***
Post by Michael Fesser
Post by Zwerg
..kommt vielleicht
bei einigen Lesern
einer Seite
einer heiligen Schrift
oder
eines Geschichtsbuchs
"brauch 'mer die noch
oder kann das weg..."
Eine Schrift ist nicht per se "heilig", sondern wird von Menschen dazu
gemacht,
Als "heilig" sehe ich das an, was _heilt_ bzw. genutzt werden kann, um zu
heilen. Bekanntlich kann fast jedes Ding auch entgegen seinem Zweck verwandt
werden. Lem schrieb dazu in seinen "Robotermärchen", daß etwas nur dann
nicht mißbraucht werden kann, wenn es auch zu nichts nutze ist.
Post by Michael Fesser
genau wie auch ein Gott erst von Menschen zu einem solchen
gemacht wird und ohne Gläubige nicht existieren kann. Letztlich ist es
aber ein Buch wie jedes andere auch. Und wenn es noch nur als Staubfän-
ger bzw. Türstopper dient, klar kann es dann irgendwann ins Altpapier.
Du übersiehst, daß Gott die Menschen wie zuvor die gesamte Welt geschaffen
hat.

Grüße, Martin Schade
--
http://mfesser.de/ | Fotos, Blog

http://kinder-brauchen-keine-religion.de/
SilentCry
2014-12-16 16:21:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Post by Michael Fesser
Eine Schrift ist nicht per se "heilig", sondern wird von Menschen dazu
gemacht,
Als "heilig" sehe ich das an, was _heilt_ bzw. genutzt werden kann, um
zu heilen. Bekanntlich kann fast jedes Ding auch entgegen seinem Zweck
verwandt werden.
Ein gutes und interessantes Statement meiner Meinung nach.
Dein Post ist mir ploetzlich wieder vor dem inneren Auge
aufgetaucht als ich gerade die Nachrichten sah und der Abge-
ordnete Gysi etwas sagte zum Ziel 'Null-Schulden'.

Er prangerte an dass man wohl Schulden machen sollte um be-
stimmte Ziele zu erreichen die wir uns Buerger durch Steuern
aktuell nicht leisten koennen und wollen.
Ich denke wenn man Schulden gemacht haette waere die Aeusserung
aus der aktuellen Opposition genau andersherum ausgefallen. Dass
Schulden auf die Kosten unserer naechsten Generationen und somit
unserer Kinder gehen.

SilentCry
Martin Schade
2014-12-23 18:04:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by SilentCry
Post by Martin Schade
Post by Michael Fesser
Eine Schrift ist nicht per se "heilig", sondern wird von Menschen dazu
gemacht,
Als "heilig" sehe ich das an, was _heilt_ bzw. genutzt werden kann, um
zu heilen. Bekanntlich kann fast jedes Ding auch entgegen seinem Zweck
verwandt werden.
Ein gutes und interessantes Statement meiner Meinung nach.
Dein Post ist mir ploetzlich wieder vor dem inneren Auge
aufgetaucht als ich gerade die Nachrichten sah und der Abge-
ordnete Gysi etwas sagte zum Ziel 'Null-Schulden'.
Er prangerte an dass man wohl Schulden machen sollte um be-
stimmte Ziele zu erreichen die wir uns Buerger durch Steuern
aktuell nicht leisten koennen und wollen.
Ich denke wenn man Schulden gemacht haette waere die Aeusserung
aus der aktuellen Opposition genau andersherum ausgefallen. Dass
Schulden auf die Kosten unserer naechsten Generationen und somit
unserer Kinder gehen.
Die Aufnahme von Schulden führt zu einer Umverteilung von Armen zu Reichen
Leuten, da die Reichen auf etwas verzichten, was sie ohnehin nicht
verwenden, und aus den Steuern der Armen später die Zinsen dafür gezahlt
werden. Somit ist für mich klar, daß der Staat das besser lassen sollte.
Ohnehin sollten die sich Politiker darüber klar werden, wem der Mehrwert
(und auch erforderliche Nachschüsse) aus dem wissenschaftlich-technischem
Fortschritt zusteht bzw. zustehen sollte.

Grüße, Martin Schade
Franz Glaser
2014-12-23 20:17:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Ohnehin sollten die sich Politiker darüber klar werden, wem der Mehrwert
(und auch erforderliche Nachschüsse) aus dem
wissenschaftlich-technischem Fortschritt zusteht bzw. zustehen sollte.
Genau, kurz bevor sie erschossen werden.


GL
--
Die Wüsten haben nur etwas länger konserviert. In den verhurten
"Kulturstädten" ist der übliche, wissenschaftliche Blödsinn schneller
eingedrungen und hat das alte Theologenwiwssen mit "so muss es gewesn
sein" und "das kann soo nicht gewesen sein" überwuchert.
horst-d.winzler
2014-12-24 09:01:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Die Aufnahme von Schulden führt zu einer Umverteilung von Armen zu
Reichen Leuten, da die Reichen auf etwas verzichten, was sie ohnehin
nicht verwenden, und aus den Steuern der Armen später die Zinsen dafür
gezahlt werden. Somit ist für mich klar, daß der Staat das besser lassen
sollte.
Ohnehin sollten die sich Politiker darüber klar werden, wem der Mehrwert
(und auch erforderliche Nachschüsse) aus dem
wissenschaftlich-technischem Fortschritt zusteht bzw. zustehen sollte.
Nicht zu vergessen, das banken das recht haben, geld aus dem nichts zu
generieren und darauf zinsen zu nehmen. Ein system das unweigerlich zu
einer bankenkrise führen muß.

Ein anderer skandal ist, das einkünfte aus kapialanlagen wesentlich
geringer besteuert werden als einkünfte aus arbeit. Allein diese
unterschiedliche besteuerung zeigt, wie wenig sich politik und
gewerkschaften etc um die wirklichen leistungserbringer dieser
gesellschaft kümmern!
--
mfg hdw
Martin Schade
2014-12-26 07:53:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst-d.winzler
Post by Martin Schade
Die Aufnahme von Schulden führt zu einer Umverteilung von Armen zu
Reichen Leuten, da die Reichen auf etwas verzichten, was sie ohnehin
nicht verwenden, und aus den Steuern der Armen später die Zinsen dafür
gezahlt werden. Somit ist für mich klar, daß der Staat das besser lassen
sollte.
Ohnehin sollten die sich Politiker darüber klar werden, wem der Mehrwert
(und auch erforderliche Nachschüsse) aus dem
wissenschaftlich-technischem Fortschritt zusteht bzw. zustehen sollte.
Nicht zu vergessen, das banken das recht haben, geld aus dem nichts zu
generieren und darauf zinsen zu nehmen. Ein system das unweigerlich zu
einer bankenkrise führen muß.
Ein anderer skandal ist, das einkünfte aus kapialanlagen wesentlich
geringer besteuert werden als einkünfte aus arbeit. Allein diese
unterschiedliche besteuerung zeigt, wie wenig sich politik und
gewerkschaften etc um die wirklichen leistungserbringer dieser
gesellschaft kümmern!
laß sie doch ... Wenn Geld vermehrt wird, ohne daß dafür gearbeitet worden
ist, dann kann man für dieses Mehr-Geld auch nichts kaufen. Also macht's
auch keinen Sinn, Steuern darauf zu erheben.

Dabei hat schon Marx im 'Kapital', Abschnitt 'Zirkulationskosten', darauf
hingewiesen, daß gewisse Tätigkeiten zwar erforderlich sind, aber schwerlich
einzusehen ist, daß damit auch Wert geschaffen wird. Und daß man diese aus
dem Mehrwert decken müsse.
Es sei denn man, verständigt sich darauf, daß Organisation auch Arbeit ist.

Hier hat es im Herbst ein Diskussion zu Windenergie-Anlagen gegeben, die mit
der Feststellung geendet hat, daß diese meistens Leuten, die weiter weg
wohnen, gehören, und daß die Leute,die sich von diesen WEA belästigt fühlen,
davon keine Einkünfte beziehen, sondern obendrein noch die Merkosten für den
Netzausbau zu tragen haben. Und dazu meine ich, daß die das ja selber in der
Hand haben; sie könnten ja selber eine WEA bauen lassen. Und wenn 1er allein
nicht genug Geld dafür hat, dann müßten sich eben mehrere zusammenschließen.
Also könnte man eine Genossenschaft oder KG gründen. Aber das faßt keiner
an, weil er die Vorleistung an Organisatorischem Aufwand kaum vergolten
werden wird. Statt dessen rufen die Leute nach dem Staat. Unsere Stadt hat
auch schon versucht, eine Solar-Anlage bauen zu lassen, aber außer viel
Gerede ist nichts geschehen.

Bis heute bleibt nur der private Investor. Ich hab' gleich nach der Wende
versucht, eine GBR zu gründen, aber dabei haben wir nur die Probleme hin-
und hergeschoben, aber nichts erreicht. Offensichtlich geht sowas nur, wenn
1er größer ist als die anderen, sich als Richter aufspielen und ggf.
jemanden, der nicht mitzieht, heraussetzt.

Du solltest versuchen ein Unternehmen auf demokratischer Basis, mit gleichen
Rechten für alle Beteiligten, zu gründen. Dann könnt ihr demokratisch
beschließen, was ihr dem Kunden verkaufen wollt, aber wenn der nicht will,
dann wird's schwierig. Solange der Kunde als 'König' (Diktator) gilt und das
Unternehmen von ihm abhängig ist, besteht halt die 'Diktatur des Marktes',
und derjenige, der den Kunden bereden kann sein Geld herzugeben, ist halt
mächtiger als diejenigen, die dafür arbeiten (wollen). Dann muß er auch mehr
vom Risiko übernehmen, mehr Anteile kaufen und mehr von Gewinn abbekommen.
Wenn Du das anders siehst, kannst Du ja probieren, ein demokratisches
Unternehmen zu gründen.

Grüße, Martin Schade
SilentCry
2014-12-26 09:43:32 UTC
Permalink
Raw Message
Entschuldige bitte dass ich das jetzt total aus dem Zusammenhang
reisse. Habe mich auch desoefteren selbst mehr oder weniger liebevoll
als Assoziationsmonster bezeichnet.
Post by Martin Schade
Du solltest versuchen ein Unternehmen auf demokratischer Basis, mit
gleichen <snip...>
Vor einigen Monaten sah ich in einer Dokumentation etwas was mich
sehr verwundert hat bezogen auf Unternehmen und unser Wirtschafts-
system mit den Arbeitsplaetzen. Ich glaube es war in einem Staat
in Afrika an einem grossen See mit einer potentiellen Fischausbeute.
Es haette sich dort wohl ein Unternehmen angesiedelt oder gegruendet
und versucht wirtschaftlich zu agieren. Die Taetigkeiten seien jedoch
nach einer Weile wieder eingestellt wurden.
Und jetzt - es gibt diesen Betrieb nicht mehr - ernaehren die Fischer
immer noch an vielen Tagen einen Teil der Bevoelkerung die in dieser
Region lebt.

Bei 'den Chinesen' habe ich mich die Tage auch gefragt in welcher
existenziellen Notlage sich zu ernaehren die Bevoelkerung sich befindet,
dass man da jetzt in einem anderen Staat einen Kanal bauen moechte fuer
den Export von Waren der mehr als 200km lang ist.
Aber das wird wohl sicherlich alles gut bedacht sein und es kommt nicht
zu so schlimmen Unfaellen wie es beim Panamakanal war.

Jetzt muesste ich eigentlich mal nachschlagen wer schon jetzt durch den
Panamakanal profitiert.

SilentCry
--
fuppen oder beenden?
Ralf . K u s m i e r z
2014-12-26 11:12:53 UTC
Permalink
Raw Message
X-No-Archive: Yes
Ein anderer skandal ist, das einkünfte aus kapialanlagen wesentlich
geringer besteuert werden als einkünfte aus arbeit. Allein diese
unterschiedliche besteuerung zeigt, wie wenig sich politik und
gewerkschaften etc um die wirklichen leistungserbringer dieser
gesellschaft kümmern!
laß sie doch ... Wenn Geld vermehrt wird, ohne daß dafür gearbeitet worden
ist, dann kann man für dieses Mehr-Geld auch nichts kaufen.
Ach ja? Ein seltsames Geld muß das sein, für das man nichts kaufen
kann.
Also macht's auch keinen Sinn, Steuern darauf zu erheben.
Ex falso quodlibet...


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
horst-d.winzler
2014-12-26 12:06:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Post by horst-d.winzler
Nicht zu vergessen, das banken das recht haben, geld aus dem nichts zu
generieren und darauf zinsen zu nehmen. Ein system das unweigerlich zu
einer bankenkrise führen muß.
laß sie doch ... Wenn Geld vermehrt wird, ohne daß dafür gearbeitet worden
ist, dann kann man für dieses Mehr-Geld auch nichts kaufen. Also macht's
auch keinen Sinn, Steuern darauf zu erheben.
Du liegst falsch. Es ist das gleiche geld. Geschätzt dürfte die summe
inzwischen das 10x des gedeckten kapitals betragen. Du ließt richtig,
dises geld ist ungedeckt. Und für dieses kapital durfte der steuerzahler
geradestehen. Die rettung dieser "luftblase" ist nämlich alternativlos,
wie unsere kanzlerin behauptet...
Post by Martin Schade
Grüße, Martin Schade
--
mfg hdw
SilentCry
2014-12-26 14:20:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst-d.winzler
Die rettung dieser "luftblase" ist nämlich alternativlos,
wie unsere kanzlerin behauptet...
Da wuerde ich jetzt aber auch ganz spontan als Organismus mit Lungen
zustimmen - ohne ueberhaupt etwas naeheres zu wissen oder erfahren
zu wollen. :)

SilentCry
--
'scythe' - wie spricht man das denn aus?!?
ach, ich bleib bei 'sense'...
Loading...